RAG macht Dampf auf der Kokerei

Mitarbeiter der verschiedenen Architektenbüros informierten sich über das zu bebauende Areal.
  • Mitarbeiter der verschiedenen Architektenbüros informierten sich über das zu bebauende Areal.
  • Foto: RAG Montagn Immobilien
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen-Nord

Auf dem Welterbe Zollverein geht die Entwicklung des Büroimmobilienstandortes in eine weitere prägende Phase. Die RAG Montan Immobilien beginnt mit einem zweistufigen Werkstattverfahren zur Entwicklung des Neubaugürtels im Südosten der Kokerei in direkter Nachbarschaft ihres neuen Unternehmenssitzes.
Jetzt wurde das weitere Vorgehen vorgestellt. Vier Architekturbüros sollen Entwürfe für Büroneubauten auf rund drei Hektar Fläche entwickeln.
Beteiligt sind Bahl Architekten BDA aus Hagen (sie bauten u.a. das Weststadt Carree Essen), Dietrich / Untertrifaller Architekten ZT GmbH aus Bregenz (Erweiterung Stadthalle Wien), HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH + Co. KG aus Düsseldorf (Arena „Auf Schalke“, Europacenter Berlin) sowie Schulz & Schulz Architekten GmbH aus Leipzig .
Auf der Basis des Bebauungsplans sowie der vorliegenden Gestaltvorgaben für Architektur und Freiraum sollen die Planentwürfe sollen im Konsens zwischen dem Eigentümer, der RAG Montan Immobilien GmbH, der Stiftung Zollverein, der Stadt Essen und den zuständigen Denkmalbehörden und Ministerien erarbeitet werden.
In einer ersten Phase, der Werkstattphase Städtebau, wird in einer viertägigen Entwurfswerkstatt vor Ort durch die Büros die vorliegende Masterplanung des Büros ASTOC Architects and Planners fortentwickelt und den Anforderungen an eine abschnittsweise zu vermarktende Büronutzung angepasst. Die gestalterischen und architektonischen Vorgaben werden in einer Auslobung für die Teilnehmer zusammengefasst.
Nach einer Ausarbeitungsphase in den Büros gibt Ende Mai ein das Verfahren begleitende Expertengremium ein Votum ab für den städtebaulichen Entwurf, mit dem die weitere Planung vorangetrieben werden soll.
In einer zweiten Phase, der Werkstattphase Hochbau, entwickelt von Mitte Juni bis Anfang September jedes Architekturbüro einen eigenen Entwurf für Bürogebäude, der modular umgesetzt werden kann. Diese Entwürfe werden als „Angebote“ verstanden, die mit künftigen potentiellen Nutzern diskutiert werden und die jeweiligen Anforderung der künftigen Nutzer in einer großen Flexibilität umsetzen können.

Autor:

Lokalkompass Essen-Nord aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.