Bomben wurden um 15 Uhr gesichert
Zwei Blindgänger im Ostviertel auf einen Schlag entschärft

2Bilder

Im Rahmen von Sondierungsarbeiten wurde eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder aus dem II. Weltkrieg gefunden.Der Blindgänger liegt an der Burggrafenstraße/ Ecke Elisenstraße und wird noch heute (7.5.) entschärft. Während der Entschärfungsmaßnahmen wurde auch noch eine englische Fünf-Zentner-Bombe freigelegt. Um 15 Uhr waren beide Nachkriegsaltlasten entschärft.

In einem Umkreis von 250 Metern sind 695 Anwohnerinnen und Anwohner betroffen. Im Umkreis von 250 Metern bis 500 Metern sollten sich Betroffene während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt der Stadt Essen, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.
Das Ordnungsamt führt die notwendigen Maßnahmen durch. Eine Anlaufstelle wird in der Gustav-Hicking-Schule (Gustav-Hicking-Straße) eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben.
Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich zu umfahren.
Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund, auf Stadt Essen.


AKTUELLER STAND:

15 Uhr:
Die Entschärfung von zwei Blindgängern im Essener Ostviertel ist erfolgreich verlaufen. Die Einsatzkräfte werden die Straßensperrungen in Kürze aufheben, die Ruhrbahn wird die umgeleiteten Linien ebenfalls zeitnah wieder fahrplanmäßig fahren lassen. Die angehaltenen Bahnen der Deutschen Bahn werden in Kürze wieder Fahrt aufnehmen. Rund 15 Personen wurden in der Betreuungsstelle in der Schule am Steeler Tor. versorgt. Es mussten acht Krankentransporte durchgeführt werden. Im inneren Kreis befanden sich zwei Betriebe, deren Produktionsanlagen heruntergefahren werden mussten.
Rund um die Entschärfung waren etwa 130 Kräfte von Feuerwehr, Ordnungsamt, RGE, Polizei, Ruhrbahn, den Stadtwerken, der Deutschen Bahn und den Hilfsorganisationen im Einsatz.

14.24 Uhr 
Die Vorbereitungen für die erste Entschärfung laufen.

13.51 Uhr
An der Fundstelle wurde ein weiterer Blindgänger gefunden. Eine englische Fünf-Zentner-Bombe. Diese wird ebenfalls entschärft.

13.19 Uhr 
Die Sperrstellen werden jetzt zugezogen.

12.45 Uhr 
Bisher wurden insgesamt acht Krankentransporte durchgeführt und sechs Personen werden in der Betreuungsstelle versorgt.

12.21 Uhr 
Die Sperrstellen werden besetzt. Das Ordnungsamt führt derzeit Lautsprecherdurchsagen im inneren und äußeren Kreis durch.

11.18 Uhr
Im inneren Kreis betroffen ist auch die Recyclingstation der Entsorgungsbetriebe Essen, Elisenstraße 76. Ab 12 Uhr kann die Station nicht mehr angefahren werden. Unter anderem Grünschnittabfälle können erst morgen wieder abgegeben werden.

11.08 Uhr 
Folgende Buslinien der Ruhrbahn sind von der Entschärfung betroffen:160/ 161/ 166/ 154/ 155. Während der Entschärfung werden die Linien umgeleitet.
Die Linien 160/ 161 werden ab Huttropstraße über Steeler Straße, Herkulesstraße, Goldschmidtstraße, Stoppenberger Straße auf die Ernestinenstraße geführt (gilt für beide Richtungen).
Die Linie 166 fährt ab Steeler Straße über die Krayer Straße, auf die A40 bis Abfahrt Steele und von dort über die Steeler Straße bis zum Rathaus (gilt für beide Richtungen).
Die Linien 154/ 155 werden ab Rathaus über die Schützenbahn, Essener Straße, Stoppenberger Straße, Ernestinenstraße über die Langemarckstraße umgeleitet (gilt für beide Richtungen).

10.42 Uhr 
Die S2 sowie der RE2 verkehren im äußeren Bereich zwischen den Haltepunkten Essen-Hauptbahnhof und Kray-Nord. Während der Entschärfung wird die Strecke gesperrt und der Bahnverkehr innerhalb dieses Zeitraums angehalten. Nach erfolgreicher Entschärfung wird die Strecke wieder frei gegeben. Der Fernverkehr kann ebenfalls betroffen sein, Reisende werden über Durchsagen in den Zügen und auf den Bahnsteigen informiert.

10.24 Uhr
Im inneren Kreis ist außerdem betroffen: Die Boje - gemeinnützige Katholische Jugendsozialarbeit.

10.14 Uhr 

Im inneren Kreis sind unter anderem die Unternehmen Evonik und TÜV Nord betroffen. Auch das städtische Amt für Straßen und Verkehr an der Elisenstraße muss evakuiert werden, Bürgerservices sind davon nicht betroffen.

9:57 Uhr

Im inneren Kreis sind 695 Personen betroffen, im äußeren Kreis 1.565.

9.55 Uhr 

Die Betreuungsstelle in der städtischen Förderschule "Am Steeler Tor" in der Gustav-Hicking-Straße ist jetzt eingerichtet und kann aufgesucht werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen