Lotte, Hertha, Trier - schwieriges Programm für RWE

Sebastian Zinke ist einer von fünf ehemaligen RWE-Profis im Dress der Sportfreunde Lotte. Archivfoto: Gohl
  • Sebastian Zinke ist einer von fünf ehemaligen RWE-Profis im Dress der Sportfreunde Lotte. Archivfoto: Gohl
  • hochgeladen von Patrick Torma

Frust macht sich breit an der Hafenstraße. Das 0:1 im Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion bedeutet die vierte Niederlage im fünften Spiel. Wieder konnten die Rot-Weissen für sich beanspruchen, ein ebenbürtiger Gegner zu sein, doch in den entscheidenden Situationen ließen sie auch wieder die nötige Konzentration vermissen.Das letzte Erfolgserlebnis in der Regionalliga West feierte das Team von Waldemar Wrobel am 31. August - damals gab es ein 3:1 über Verl.

Für das Selbstvertrauen ist eine solche Negativserie nicht gerade förderlich - und die nächsten drei Gegner haben es in sich. Am Freitag, 21. Oktober, kommt der Tabellenführer aus Lotte ins Georg-Melches-Stadion, am Mittwoch darauf (26. Oktober) steigt der DFB-Pokalkracher gegen Bundesligist Hertha BSC. Und nur drei Tage später geht es dann zum Tabellenzweiten nach Trier.

In der derzeitigen Verfassung - die Verletztenliste ist nicht kürzer geworden, gegen Leverkusen II mussten Suat Tokat (Grippe) und Kevin Grund (Fußprellung) passen - käme jeder Punktgewinn der Bergeborbecker einer kleinen Überraschung gleich. Ansonsten droht der Tabellenkeller: Noch belegen die Essener Platz 12, bis zum Vorletzten Idar-Oberstein sind es nur zwei Punkte.

Die Sportfreunde aus Lotte kommen am Freitag (Anpfiff 19.30 Uhr) mit der Empfehlung von saisonübergreifend 19 ungeschlagenen Partien nach Essen, nach vier Unentschieden zum Saisonstart kam das Team vom Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück richtig ins Rollen. Erst am 11. Spieltag setzte es - nach sechs Siegen in Folge (17:2 Tore) - einen kleinen Dämpfer. Gegen Gladbach II rettete Torjäger Marcus Ficher (acht Saisontreffer) einen Zähler. Kein Beinbruch für das Team von Trainer Maik Walpurgis - die Fohlenreserve spielt ebenfalls eine gute Saison.

RWE-Filiale:
Mit David Czyszczon, André Wiwerink, Sebastian Zinke und Tim Gorschlüter standen am 11. Spieltag vier EX-RWE‘ler in der Startelf der Sportfreunde. Fünfter im Bunde ist Sergej Neubauer (drei Startelfeinsätze, fünf Einwechselungen 2011/12).

Autor:

Patrick Torma aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.