An Jakob, das Schlitzohr: Pfarrer Steffen Hunder hat sein neues Buch vorgestellt

Normalerweise predigt Steffen Hunder in der Kreuzeskirche - jetzt hat der Essener Pfarrer ein Buch geschrieben. Pressefoto: Alexandra Roth/Kirchenkreis Essen
9Bilder
  • Normalerweise predigt Steffen Hunder in der Kreuzeskirche - jetzt hat der Essener Pfarrer ein Buch geschrieben. Pressefoto: Alexandra Roth/Kirchenkreis Essen
  • hochgeladen von Stefan Koppelmann
Wo: Altstadt-Buchhandlung, Zwölfling 12, 45127 Essen auf Karte anzeigen

„An Jakob, das Schlitzohr. Briefe mit Randnotizen an das Biblische Bodenpersonal“ heißt das neue Buch von Steffen Hunder - der Pfarrer aus der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Altstadt stellte es am Mittwoch (8.11.) im Rahmen einer Lesung in der Altstadtbuchhandlung der Öffentlichkeit vor.

Was Sie Mose, Maria & Co. schon immer mal sagen wollten...

Was Sie Mose, Maria & Co. schon immer einmal sagen wollten – diese Ausgangsfrage hat Steffen Hunder aufgegriffen und 18 Menschen der Bibel persönliche Briefe geschrieben, um mit ihnen über ihren Glauben und ihre Zweifel, über Glück und Schattenseiten ihres Lebens ins Gespräch zu kommen. Essener Zeitgenossen kommentieren seine Briefe kritisch, witzig oder frech – darunter der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, eine Konfi-Gruppe, Jazz-Professorin Ilse Storb, eine Schauspielerin, der ehemalige Justizminister des Landes NRW Thomas Kutschaty und engagierte Mitglieder aus der Altstadtgemeinde. „Auf diese Weise ist ein spannendes Buch des Glaubens und des lebendigen Dialogs entstanden“, kündigt der Luther-Verlag an. Stellvertretend für die Kommentatorinnen und Kommentatoren war Marion Greve in die Altstadtbuchhandlung gekommen: Die Superintendentin hat Steffen Hunders Brief an Lydia – sie war der Apostelgeschichte zufolge die erste europäische Frau, die sich dem Christentum zuwandte, und bot Paulus und Silas in Philippi ein Obdach – mit ihren Randnotizen versehen. „Gastfreundschaft und Schutz in einer bedrängten Situation, dazu die Offenheit für Begegnungen und neue Ideen sind heute besonders gefragt. Die Briefe und die Kommentare dazu übertragen die Botschaften der Bibel in unseren Alltag, hauchen ihnen viel Leben ein und machen daneben ihre Aktualität für unsere heutige Zeit deutlich“, würdigte Marion Greve die Neuerscheinung anhand der von ihr kommentierten biblischen Geschichte.

Bibliographische Angaben

An Jakob, das Schlitzohr. Briefe mit Randnotizen an das Biblische Bodenpersonal. Bielefeld: Luther-Verlag 2017, Paperback, 146 Seiten, 14,95 Euro (ISBN 978-3-7858-0726-2).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen