Prominenter Gastprofessor an der Universität Duisburg-Essen: Günter Verheugen kommt

Anzeige
Günter Verheugen wird Gastprofessor an der Universität Duisburg-Essen.

Lange hat man nichts mehr von ihm gehört. Günter Verheugen gehört zu den Menschen, bei deren Erwähnung man automatisch fragt: "Was macht der eigentlich heute?" Nun, er wird Gastprofessor an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

"Ein überzeugter Europäer", so die UDE in ihrer Ankündigung, übernimmt die Gastprofessur der Stiftung Mercator. An der NRW School of Governance wird diese seit 2008 von der Stiftung Mercator "an ausgewiesene Kenner der politischen Praxis verliehen".

Von der FDP zur SPD und dann nach Brüssel

Verheugen ist nicht nur Praktiker, sondern schon von Hause aus auch Theoretiker. Der Politik- und Geschichtswissenschaftler war zunächst in der FDP aktiv, trat 1982 der SPD bei und bekleidete im Laufe der Jahre verschiedene Führungsämter. 17 Jahre war er für die Sozialdemokraten im Bundestag. Im September 1999 wechselte er von Berlin nach Brüssel in ein Amt, das dem eines Ministers entspricht: Verheugen wurde EU-Kommissar und managte zunächst die Osterweiterung der Gemeinschaft, im Zuge derer im Mai 2004 zehn Staaten beitreten. Anschließend war er bis 2010 für Industriepolitik zuständig und zugleich Vizepräsident der Europäischen Kommission. Derzeit gibt Günter Verheugen sein Wissen Studierenden der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder weiter – als Honorarprofessor für Europäisches Regieren.

Verheugen wird in einem Seminar mit Studierenden und Promovenden über die Entscheidungsprozesse in der EU diskutieren. Wie werden sie in den Ländern vorbereitet, etwa von Kanzlerin und Außenminister? Er wird ebenfalls über ausgewählte Politiken der europäischen Integration sprechen.
Wie seine sechs Vorgänger – u.a. Wolfgang Clement, Peer Steinbrück und Prof. Dr. Jutta Limbach – wird der frühere Spitzenpolitiker auch einen öffentlichen Vortrag halten; der Termin steht aber noch nicht fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.