20. Burgaltendorfer Theaterwochenende
Es fährt kein Zug nach irgendwo

2Bilder

Ist denn schon wieder ein Sturm? Oder hat die Eisenbahner Gewerkschaft wieder mal zum Streik aufgefordert?!
Nein – das ist der Titel eines Theaterstückes, das das kleine Theater Burgaltendorf beim 20. Burgaltendorfer Theaterwochenende vom 6.-8. März auf die Bühne bringt.
Sind Sie schon mal schwer bepackt durch den Bahnhof gesprintet, weil das Gleis spontan geändert wurde? Oder durch einen Zug mit falscher Wagenreihung geirrt? Und standen Sie schon mal stundenlang mit einem Triebwerkschaden auf offener Strecke – im Hochsommer, bei ausgefallener Klimaanlage? „Klar! Ist doch typisch Bahn!“, sagen Sie? Großartig! Denn dann sind Sie bestens vorbereitet auf dieses fulminante Bahn-Abenteuer:
Der ICE 6948 wird einen außerplanmäßigen Halt in Burgaltendorf einlegen müssen und Sie und die anderen Fahrgäste an einem trostlosen Provinzbahnhof zurücklassen. Holen Sie sich eine Fahrkarte und seien Sie dabei, wenn es heißt: „Senk ju vor träwelling wis Deutsche Bahn!“
Es fährt kein Zug nach irgendwo, die Bahnhofs-Komödie von Winni Abel, spielt das kleine Theater Burgaltendorf am 6. März um 19:30 Uhr und am 7. März um 18:30 Uhr – wie immer – im Gemeindeheim der Herz Jesu Gemeinde, Alte Hauptstraße 64 in Burgaltendorf. Karten sind für 7,- € in der Filiale Alte Hauptstraße 16 der Bäckerei Gräler und an der Abendkasse erhältlich.
Am 7. März und am 8. März jeweils um 15 Uhr spielt der Nachwuchs des kleinen Theaters Dornröschen – jetzt muss ein Prinz her. Finjarell, die Fee, und Grommel, der Kobold, haben ein Märchenbuch gefunden. Doch sie wollen es nicht lesen, sondern erleben. So machen sich die beiden auf und mitten rein in die Geschichte von Dornröschen. Da erleben sie nicht nur alles mit, sondern bringen auch noch einiges durcheinander. Für was für ein Durcheinander die zwei verantwortlich sind, wie es sein kann, dass eine Fee nicht eingeladen wurde und ob Dornröschen wirklich von einem Prinzen wach geküsst wird erfahrt ihr in den Vorstellungen. Karten für die Vorstellungen, die ebenfalls im Gemeindeheim der Herz Jesu Gemeinde stattfinden, sind für 5,- € in der Filiale Alte Hauptstraße 16 der Bäckerei Gräler und an der „Abendkasse“ erhältlich.
Seit mehr als 10 Jahren erfreut das kleine Theater Burgaltendorf sein Publikum mit zwei Theaterwochenenden im Jahr. Die Gruppe um Prinzipal Martin Hohendahl hat dabei selbst auch immer viel Freude bei den Vorbereitungen, auch wenn viele Textzeilen gelernt werden wollen, Requisiten und Kulissen erstellt oder besorgt werden müssen. Am Ende dieser arbeitsreichen Zeit steht das Theaterwochenende und alle Mitwirkenden, ob auf der Bühne oder beim Verkauf, in der Küche, als Souffleuse, in der Technik sind glücklich, wenn der Applaus der begeisterten Zuschauer nicht enden will. „Applaus ist das Brot des Künstlers“, so sagt dann gerne Prinzipal Martin Hohendahl. Er entlohnt für viele Mühen und viel Arbeit.

Autor:

Martin Hohendahl aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.