N A T U R (-Gewalten???)
... PREIS der INTELLIGENZ!?!

...trockenes Laub fast überall
9Bilder

Sommer 2018, Essen

(Fotos aus August 2018)

WILDES ÜBERLEBEN“

zufällig... einen Teil einer 3sat-Sendung geschaut:

"Vorsprung durch Intelligenz"
+"Preis der Intelligenz"

Es war im Sommer,
im vergangenen Sommer, diesem HEISSEN, trockenen Sommer 2018, als mich mein Weg … endlich einmal wieder auch hier vorbei führte.
Großzügig angelegt, keine wahre, wilde Natur, aber immerhin ein wenig abseits der Straßen, grauen Häuser und der lärmenden Menschen. Auch hier ist nicht mehr alles so grün, so saftig und farbenfroh, wie noch vor sechs, sieben oder acht Wochen, nein, auch hier hat die lange trockene Sommerhitze zugeschlagen. Ich sehe frische, blühende Blumen, aber auch eine Menge verdorrter Pflanzen. Dennoch können hier sicher Tiere überleben, in den schattigen Ecken robuster, noch tief grüner Bäume.
Ich verweile kurz, dort, wo ich irgendwie vermute, Du hörst mich am ehesten.
Und dann fiel mir diese Sendung ein, als ich da so stand, und trauerte.
Nach all´ dieser Zeit noch immer traurig war, dass Du so früh gegangen bist, uns zurückgelassen hattest.
Eine Sendung, die ich spontan, zufällig auf einem meiner Lieblingssender entdeckt hatte, eine Natursendung, es ging um wilde Tiere, deren Entwicklung, und vor Allem deren Fähigkeiten. Eine Sendung, die sicher auch Dir gefallen hätte.
Da zeigten sie ELEFANTEN.
Diese sanftmütigen Riesen wandern in der Herde durch die Landschaften, treffen plötzlich auf die Überbleibsel eines der Ihren.
Das Skelett eines toten Elefanten lag da vor ihnen…
und einer nach dem Anderen aus dieser Herde trat heran.

Ja, um zu trauern.

Abschied zu nehmen.
Hielten dort beim Verstorbenen stundenlang inne und schienen wirklich empathisch zu sein!
Was Forscher so alles beobachten, herausfinden… wozu eben auch Tiere im Stande sind!
Der Vorsprung, durch ihre Intelligenz sich auch Vorteile verschaffen zu können, und die Fähigkeit, zumindest einiger Tierarten, wie Affen Wale oder eben diese Elefanten, durchaus GEFÜHLE zu zulassen, Trauer, Wut und Aggression, haben beim Überleben dieser Spezies sicher auch geholfen! Über Jahrtausende hinweg haben Tiere und Pflanzen eben ähnlich wie Menschen, sich entwickelt, Methoden entwickelt!
Kommunikation, bestimmte Jagdmethoden, eben um zu überleben … und dass dabei auch Gefühle wie Liebe, Erinnerungen und Trauer eine Rolle spielen könnten, hatten Menschen vermutlich lange Zeit für unmöglich gehalten.
Ich saß auch ziemlich fassungslos, besser gesagt begeistert vor der Glotze und schaute zu, wie z.B. Pinguine freuen, Wiedersehens-Freude zeigten!
Übrigens gehen diese kleinen auf der Südhalbkugel der Erde vorkommenden Seevögel eine lebenslange Bindung mit ihrem Partner ein, wusste man das…!?

Da stand ich also an Deinem Grab,
spazierte später weiter und immer wieder kamen mir diese
trauernden Elefanten in den Sinn.
In diesem heißen, langen, zu trockenen Sommer.
Wie überleben die Tiere aber hier, in diesen Großstadt-Dschungeln, …
gerade bei dieser Dürre?
Dieser Luftverschmutzung um sie, um uns alle herum?
Wie können sie da noch gut über Gerüche z.B. kommunizieren, wie ich es eben in dieser Sendung gelernt hatte, wie es Nebelparder in Asien tun, und sicher auch viele andere Tierarten?!
Hast Du mich gehört, mir zugehört? Ich wollte Dir erzählen, so Vieles, und dann hatte ich die Bilder dieser 3sat-Dokumentation vor Augen, und irgendwie war ich sogar fast ein wenig traurig.
Traurig, weil ich befürchte, nicht nur unsere Tiere hier auf Erden zahlen einen HOHEN Preis der Intelligenz, … nein, letztendlich wir alle.
So schön Gefühle fast aller Art sind,
und zwingend zu unserem Leben dazu gehören,
so gefährlich sind diese oft auch!
Welchen Preis zahlt die Menschheit?
Nicht irgendwann, sondern jetzt, da wir schon heute deutlich spüren, was wir alle im Laufe dieser Evolution… so alles „angerichtet“ haben…

Preis der Intelligenz hieß diese Serie, man befasste sich dort ausschließlich mit der Fauna und Flora… den Tieren, den Insekten und den Pflanzen.

Ein wenig abseits von diesen Straßen in meiner von mir so geliebten Heimat, dieser Ruhrgebiets-Metropole, stand ich also kurz still, wieder einmal auf diesem Friedhof…
Preis der Intelligenz.
Irgendwann zog ich weiter, klar…
man kann nicht den ganzen Tag auf einem Friedhof spazieren
und gedankenvoll fast untätig und trauernd umher …

Preis der Intelligenz.

Zahlen, tun wir diesen alle, ob Tier, ob Mensch, teuer,
spätestens mit unserem Leben.

--- ---

AAT, Fotos: August 2018, in Essen
TEXT: September 2018 begonnen, Fertigstellung im Nov. 2018

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen