Bürgertreff Überruhr: Orts-SPD will Jugendtreff initiieren

Wie geht es mit dem Bürgertreff weiter?   Archivfoto: Janz
2Bilder
  • Wie geht es mit dem Bürgertreff weiter? Archivfoto: Janz
  • hochgeladen von Melanie Stan

Die Überruhrer SPD schlägt vor, den Bürgertreff am Nockwinkel über einen Stufenplan abzusichern und schrittweise zu einem Jugend- und Kulturzentrum weiterzuentwickeln.

„Erhebliche Renovierungsrückstände und eine fehlende Konzeption sorgen schon seit Jahren für schlechte Bedingungen für die ortsansässigen Vereine und gleichzeitig für hohe Kosten im städtischen Haushalt. Anstatt das Problem immer wieder nur zu beschreiben und zu bedauern, wollen wir das Thema jetzt angehen. Ohne Bürgerbeteiligung geht es aber nicht“, machen der Ortsvereinsvorsitzende Uwe Hesse, die Ratsfrau und stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Janine Laupenmühlen und Alfred Steinhoff, Mitglied des Ortsvereinsvorstandes und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bezirksvertretung VIII, deutlich.

Externer Träger vorgeschlagen

Die Idee: Ein Trägerverein der ortsansässigen Einrichtungen, möglichst mit Beteiligung eines Trägers aus der Jugendarbeit, übernimmt die Verantwortung für die konzeptionelle Ausrichtung des Bürgertreffs und organisiert die Arbeit vor Ort. „Die Stadt Essen hätte damit einen verlässlichen Ansprechpartner und die bisherige Finanzierung aus dem Immobilienhaushalt könnte in einen geordneten Festbetragszuschuss umgewandelt werden, wie es in ähnlichen Einrichtungen sonst üblich ist“, heißt es von Seiten der SPD Überruhr. Die Benutzungsordnung müsste entsprechend überarbeitet werden. Die notwendigen Reparaturarbeiten könnten vernünftig geplant und durchgeführt werden.
„Gleichzeitig ergäbe sich die Möglichkeit, endlich ein tragfähiges Nutzungskonzept für den Bürgertreff in Zusammenarbeit mit den heutigen Nutzern und weiteren Akteuren im Stadtbezirk zu erarbeiten. Neben der heute schon guten Kulturarbeit könnte als weiterer Schwerpunkt die Jugendarbeit Fuß fassen. Eine richtige Anlaufstelle für Jugendliche auf der Ruhrhalbinsel gibt es bislang nicht. Das könnte sich mit unserer Idee ändern, denn der Bedarf ist da“, meint Alfred Steinhoff.
Die SPD in Überruhr will dazu in den nächsten Tagen die Vereine und heutigen Nutzer des Bürgertreffs zu einem ersten Gespräch einladen und ihre Idee vorstellen.

Wie geht es mit dem Bürgertreff weiter?   Archivfoto: Janz
„Ohne Bürgerbeteiligung geht es nicht“, finden Janine Laupenmühlen und ihre Kollegen von der Überruhrer SPD und schlagen daher die Gründung eines Trägervereins vor.  Foto: Archiv
Autor:

Melanie Stan aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen