CDU - Politisches-Kamingespräch im Herbst

Politisches-Kamingespräch im Herbst /                                                                                                Der langjährige Essener Integrationsdezernent Andreas Bomheuer steht als Gastreferent und Diskutant der abendlichen Veranstaltung zur Verfügung.  Das Thema lautet: „Deutschland im Spannungsfeld der politischen Streitbegriffe `Obergrenze` und `Einwanderungsgesellschaft - Ein Integrationserfahrungsbericht aus Essen."
2Bilder
  • Politisches-Kamingespräch im Herbst / Der langjährige Essener Integrationsdezernent Andreas Bomheuer steht als Gastreferent und Diskutant der abendlichen Veranstaltung zur Verfügung. Das Thema lautet: „Deutschland im Spannungsfeld der politischen Streitbegriffe `Obergrenze` und `Einwanderungsgesellschaft - Ein Integrationserfahrungsbericht aus Essen."
  • hochgeladen von Dirk Kalweit

Thema der lokalen politischen BÜRGER-DENKBAR:

„Herausforderung Integration – Chancen und Risiken der Zuwanderung“

Zwischen Obergrenze und Einwanderungsgesellschaft –
Ein Integrationserfahrungsbericht aus der Großstadt Essen

Kupferdreh. Am kommenden Freitag, dem 24. November 2017, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.45 Uhr), lädt die CDU Kupferdreh/Byfang alle Mitbürgerinnen und Mitbürger zum traditionellen `Politischen-Kamingespräch` auf Dilldorfs-Höhen recht herzlich ein. Veranstaltungsort ist traditionell das Kaminzimmer im Casino-Rehmannshof (ehemalige Bundeswehrfachschule), Rehmannshof 45, in Essen Kupferdreh/Dilldorf.

Das diesjährige Kamingespräch im Herbst - mittlerweile das 38. im Stadtteil - widmet sich diesmal dem gesellschaftspolitisch hoch aktuellen und brisanten Themenkomplex der Migration und Integration in Deutschland, welches u.a. ein Hauptthema und ein Hauptstreitpunkt in den zurückliegenden und gescheiterten Sondierungsgesprächen der nun nicht zustande kommenden Jamaika-Koalition in Berlin war.

Nach der Begrüßung und einer kurzen thematisch pointierten Einleitung durch den CDU Vorsitzenden Ratsherrn Dirk Kalweit, wird der langjährige ehemalige Essener Integrationsdezernent, Herr Andreas Bomheuer, als Gastreferent und Diskutant der abendlichen Veranstaltung zur Verfügung stehen. Das Thema lautet: „Deutschland im Spannungsfeld der politischen Streitbegriffe `Obergrenze` und `Einwanderungsgesellschaft! Herausforderungen und Lösungsansätze im Kontext der Migrationsströme nach Deutschland - Ein Erfahrungsbericht aus der deutschen Großstadt Essen!“



Essen steht vor großen Integrationsherausforderungen

In Essen haben mittlerweile fast ein Drittel der Bevölkerung eine Zuwanderungsgeschichte, fast jedes zweite Kind, welches eingeschult wird, einen Migrationshintergrund. In einigen Stadtteilen - insbesondere des Essener Nordens oder der Essener Innenstadt – fallen diese Zahlen noch deutlich höher aus. Zu diesen sog. Bestandsmigranten, für deren Integration in die Essener Stadtgesellschaft schon in der Vergangenheit (ob unterschiedlicher bildungsspezifischer, kultureller oder religiöser Unterschiede) eine besondere integrationspolitische Anstrengung nötig war, kamen in den zurückliegenden drei Jahren zusätzlich annähernd 23.000 Menschen in die Stadt, welche als Flüchtlinge, Asylbewerber oder Wirtschaftsmigranten (oftmals aus Osteuropa) nicht nur räumlich menschenwürdig untergebracht werden mussten, sondern mit zahlreichen staatlichen Maßnahmen in die Stadtgesellschaft integriert werden müssen. Von der Kita bis zur Schule, von der Ausbildung bis zum Arbeitsplatz, die Herausforderungen sind erheblich. War die Unterbringung schon eine Herausforderung, die Integration weiter Teile dieser Menschen scheint zur wahren Mammutaufgabe zu werden.

Im Rahmen der `Politischen-Bürger-Denkbar Politisches-Kamingespräch` sollen deshalb an diesem Themenabend alle Aspekte einer bunter werdenden Stadtgesellschaft beleuchtet und die Integrationsangebote der Stadt vorgestellt werden. Dabei sollen die zahlreich gelungenen Integrationsprozesse genauso zur Sprache kommen wie die ebenso vorhandenen integrationsspezifischen Defizite, die in Teilen gewisser Migrantenmilieus bis heute vorhanden sind. Offen und ohne Denkverbote soll über die inhaltliche Definition des Begriffes Integration - und die damit verbundene Erwartungshaltung an die Zugewanderten - diskutiert werden können, wie der Frage nachgegangen werden soll, wer sollte überhaupt integriert werden oder wer müsste die Bundesrepublik zeitnah wieder verlassen. Das traditionelle Kupferdreher Politische-Kamingespräch auf Dilldorfs Höhen möchte mit seinem überparteilichen Anspruch zur Versachlichung des Themas beitragen und zur allgemeinen Diskussion anregen.

Traditionsgemäß wird während der Veranstaltung Rotwein, Mineralwasser, Vollkornbrot und Käse gereicht. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Informationen zum Politischen-Kamingespräch der CDU – Die klassische `BÜRGER-POLITIK-DENKBAR` in Kupferdreh

Bereits seit 1999 veranstaltet die örtliche CDU das Politische-Kamingespräch unter dem Motto „Politische Horizonte öffnen“. Im Kaminzimmer der ehemaligen Bundeswehrfachschule in Dilldorf, landschaftlich reizvoll über dem Baldeneysee gelegen, oder in der Steinbeis Hochschule im neuen Hochschul-Gewerbe-Wohnpark Prinz-Friedrich, bietet die CDU zweimal im Jahr allen interessierten Bürgern, Organisationen, Institutionen, Vereinen und Kirchen ein Forum für die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen, wissenschaftlichen und kirchlich/religiösen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre an. Das Veranstaltungsformat `Politisches-Kamingespräch` möchte ein Forum dafür bieten, dass eine breite Themenvielfalt überparteilich ergebnisoffen diskutiert werden kann. Es soll zur Nachdenklichkeit anregen und frei von Aktionismus und der Hektik des politischen Alltags die Möglichkeit bieten, nachzudenken, querzudenken und Zukunftsvisionen zu entwickeln. Das traditionell gutbesuchte Politische-Kamingespräch ist zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender Kupferdrehs geworden.

Politisches-Kamingespräch im Herbst /                                                                                                Der langjährige Essener Integrationsdezernent Andreas Bomheuer steht als Gastreferent und Diskutant der abendlichen Veranstaltung zur Verfügung.  Das Thema lautet: „Deutschland im Spannungsfeld der politischen Streitbegriffe `Obergrenze` und `Einwanderungsgesellschaft - Ein Integrationserfahrungsbericht aus Essen."
Bereits seit 1999 veranstaltet die örtliche CDU das Politische-Kamingespräch unter dem Motto „Politische Horizonte öffnen“. Im Kaminzimmer der ehemaligen Bundeswehrfachschule in Dilldorf oder in der Steinbeis Hochschule im neuen Hochschul-Gewerbe-Wohnpark Prinz-Friedrich, bietet die CDU zweimal im Jahr  allen interessierten Bürgern ein Forum für die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen, wissenschaftlichen und kirchlich/religiösen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen