FDP fordert Dauerlösung am Standort Dilldorf-Schule

Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP.
  • Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP.
  • hochgeladen von Beatrix von Lauff

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen begrüßt im Grundsatz den Beschluss des Stadtrats, die Grundschule an der Oslenderstraße in Kupferdreh zu reaktivieren, fordert allerdings eine Dauerlösung an diesem Standort.
„Der Antrag der FDP-Fraktion, die Dilldorf-Schule aufgrund ihrer Lage und der Notwendigkeit, Schulraum in Kupferdreh zu schaffen, dauerhaft in Betrieb zu nehmen, ist von SPD und CDU nicht mitgetragen worden“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP.
„Als Übergangslösung soll nun eine Dependance an der Oslenderstraße geschaffen werden, bis eine Erweiterung der beiden übrigen Grundschulen oder ein Neubau an anderer Stelle geprüft worden sind.“
Dies halten die Freien Demokraten für unnötig. „Die Dilldorf-Schule verfügt über sanierte Toilettenanlagen, das Grundstück eignet sich kaum für eine Vermarktung und die beiden zu prüfenden Sachverhalte werden unserer Meinung nach ins Leere laufen. Eine Dauerlösung Dilldorf-Schule bleibt der sinnvollste Weg“, so Schöneweiß.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen