Was tut sich an der Dilldorfschule?

Foto: Lukas

Erstaunt reagierten Anwohner der ehemaligen Dilldorfschule, als am Dienstagmorgen, 7. Dezember, Arbeiter anrückten und die Fenster an dem Gebäude an der Oslenderstraße 36b mit Metallplatten verschlossen. Die ehemalige Grundschule war zum 1. August 2010 freigezogen worden und steht seitdem leer. „Das Gebäude wird derzeit gesichert, damit niemand unbefugt eindringen kann“, berichtet Jeanette Kern vom Presseamt der Stadt Essen auf KURIER-Nachfrage. Was aus der ehemaligen Grundschule werden soll, die im Rahmen des Grundschulentwicklungsplans ausgelaufen ist, steht noch nicht fest. Die Bündnisgrünen in der Bezirksvertretung (BV) VIII hatten vorgeschlagen, das Gebäude künftig für die Kinder- und Jugendarbeit zu nutzen. Im September des Jahres bat die BV VIII die Verwaltung um Auskunft, was mit der ehemaligen Dilldorfschule geschehen soll. „Hier liegen noch keine Ergebnisse vor“, so die Pressesprecherin. Diskutiert würden unterschiedliche Möglichkeiten. So denke die städtische Immobilienwirtschaft über eine Nutzung als Kindertagesstätte nach.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen