Alltagshelfer entwickeln: Auftaktveranstaltung für Projekt "Demenz-Dinge"

Auf dem Bild (v.l.): S. Kesseboom, St. Klotz,  K. Borowczak, N. Weber, Dieter Merten. Prof. Dr. A. Jacob, M. Roth, Prof. Carolin Schreiber, M. Kampling, D. Cürlis, A. Karrenbrock, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Dr. J. Üblacker, K. Rademacher
  • Auf dem Bild (v.l.): S. Kesseboom, St. Klotz, K. Borowczak, N. Weber, Dieter Merten. Prof. Dr. A. Jacob, M. Roth, Prof. Carolin Schreiber, M. Kampling, D. Cürlis, A. Karrenbrock, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Dr. J. Üblacker, K. Rademacher
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen Ruhr

Oberbürgermeister Thomas Kufen und Dieter Merten vom Marienheim Überruhr eröffneten im Gemeindesaal Überruhr das Modellprojekt Demenz-Dinge, das von der Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert wird und von den Projektpartnern Theresia-Albers-Stiftung, der Folkwang-Universität der Künste und der katholischen Pflegehilfe durchgeführt wird.

Für die Dauer des Projektes hat die Gewo-Bau Essen kostenlos Räumlichkeiten in Überruhr zur Verfügung gestellt.

Unterstützung für die Familien

Das Projektteam, unter der gestalterisch-wissenschaftlichen Leitung von Prof. Carolin Schreiber, besteht aus weiteren sieben engagierten Designerinnen und Expertinnen aus der Pflege sowie einem Soziologen, die in der Funktion kleiner Kompetenzteams in Zukunft gemeinsam mit Menschen, die von Demenz betroffen sind in deren privaten Umgebungen arbeiten.
Ziel ist neben der Steigerung der Lebensqualität, die Aussicht, durch die kreative, partizipative Zusammenarbeit mit den Familien, Produkte bzw. Alltagshelfer zu entwickeln, die den Verbleib in den eigenen vier Wänden bei Demenz unterstützen können.
Das Projekt gliedert sich in zwei Phasen. Während in den ersten 18 Monaten die kreative Zusammenarbeit mit Betroffenen im Vordergrund steht, soll im Anschluss das generierte Wissen in Form eines Schulungsprogramms Pflegekräfte und Ehrenamtliche motivieren, im Rahmen ihres Berufes bzw. Engagements ebenfalls die Möglichkeiten der Gestaltung zu nutzen und weitere Demenz-Dinge, also Alltagshilfen mit Betroffenen zu entwickeln.

Weitere Familien werden gesucht

Das Projektteam sucht noch weitere Familien oder Ehrenamtliche, die sich engagieren möchten. Die Kontaktdaten sind unter www.demenz-dinge.de zu finden.

Autor:

Lokalkompass Essen Ruhr aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.