Bürgerschaft Kupferdreh informierte über Soziale Netzwerke

Zahlreiche Gäste nahmen an dem Seminar „soziale Netzwerke nutzen“ dert Bürgerschaft Kupferdreh teil
  • Zahlreiche Gäste nahmen an dem Seminar „soziale Netzwerke nutzen“ dert Bürgerschaft Kupferdreh teil
  • hochgeladen von Fred van Führen

Zahlreiche Teilnehmer begrüßte die Bürgerschaft Kupferdreh bei ihrem Seminar "soziale Netzwerke nutzen". Uwe Leigraf, Leiter der Abt. Medialer Vertrieb der Sparkasse Essen, referierte über das spannende Thema "Wie geht man vernünftig mit sozialen Netzwerken um?". Zunächst belegte Leigraf mit einigen Zahlen, das soziale Netzwerke in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken sind. So sind im größten Netzwerk, Facebook, derzeit rund 800 Millionen Benutzer registriert, Tendenz steigend. Den größten Zuwachs finden die Social Nerworks in der Alterklasse über 50. Nachdem Leigraf die Funktionsweise von sozialen Netzwerken erklärt hatte und auf die dort gängigen Begrifflichkeiten wie etwa "sozial", "Freunde" oder auch "Follower" eingegangen ist, ging er auf die Gefahren und Risiken ein, die die Nutzung von sozialen Netzwerken in sich bergen. Diese Risiken wurden in drei Kategorien eingeteilt: Direkte Angriffe wie bspw. das Ausspähen persönlicher Daten, Clickjacking oder Abofallen, Datenschutzrisiken, nicht zuletzt auf Grund der offenen Grundeinstellungen in Netzwerken wie Facebook, die dem amerikanischen Recht unterliegen, und Suchtrisiken. Oftmals führt die exzessive Nutzung sozialer Netzwerke zu nachlassenden Leistungen in Schule und Beruf, zum Verlust zwischenmenschlicher Kontakte oder auch zu finanziellen Schwierigkeiten durch die Abhängigkeit von Strategiespielen, die zunächst kostenlos nutzbar sind, später aber zu einer Kostenfalle werden können. Zum Schluss zeigte Uwe Leigraf noch in der Praxis am Beispiel von Facebook, wie man seine Kontoeinstellungen optimieren kann und gab nützliche Tipps, wie über die möglichen Einstellungen mehr Sicherheit zu erreichen ist. Die Seminarteilnehmer waren von der Darstellung der sozialen Netzwerke und den latenten Risiken beeindruckt. Sie werden sicher genau hinschauen, wenn sie sich in einem sozialen Netzwerk registrieren oder sich das nächste Mal einloggen. Der eine oder andere wird sicher auch einmal mit seinen Kindern über den vernünftigen Umgang mit sozialen Netzwerken sprechen. Der Referent wurde von den Seminarteilnehmern mit großem Beifall verabschiedet, erst recht, als ihm Fred van Führen, Vorstandsmitglied der Bürgerschaft Kupferdreh, als Dankeschön ein ganz besonderes Netzwerk überreichte: Ein Netz voll Apfelsinen!

Autor:

Fred van Führen aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.