Chefarztwechsel der Psychiatrie im Krankenhaus Niederwenigern
Staffelstab wurde jetzt weitergereicht

Geschäftsführer Hubert Brams (li.) heißt den neuen Chefarzt Dr. med. Bernhard Kis willkommen. Foto: privat
  • Geschäftsführer Hubert Brams (li.) heißt den neuen Chefarzt Dr. med. Bernhard Kis willkommen. Foto: privat
  • hochgeladen von Beatrix von Lauff

Privatdozent Dr. med. Thomas Zeit ist mit der offiziellen Staffelstabübergabe an den neuen Chefarzt Privatdozent Dr. med. Bernhard Kis in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Als Dr. Zeit seinen Rückzug ankündigte, fiel der Satz „Ich verabschiede mich erst dann aus meiner Abteilung, wenn wir den passenden Nachfolger gefunden haben.“ Das sagt alles über seine Stärke, Geduld und Passion, die er täglich für die Klinik der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik einbrachte.
Dr. Zeit hat die Katholischen Kliniken Ruhrhalbinsel in den vergangenen 19 Jahren zukunftsfähig aufgestellt: Mit fachlicher Kompetenz sowie einem modernen Therapiekonzept. Und nun – wie geht es für ihn weiter, einfach aufhören und nichts tun? Das kann er sich nicht vorstellen. Dr. Zeit praktiziert weiterhin: In einer kleinen Praxis, die es ihm ermöglicht, den Arbeitsaufwand selbst zu bestimmen. Er betrachtet es als Privileg, in einem Beruf tätig zu sein, in dem ein sanfter Rückzug dieser Art machbar ist.
Mit Dr. Kis ist ein passender Nachfolger gefunden, der ein langjährig etabliertes Team vorfindet, auf das er sich freut. Zuvor tätig als stellvertretender Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsmedizin Göttingen blickt er seiner neuen Aufgabe als Chefarzt in Niederwenigern hochmotiviert entgegen. Ursprünglich aus Oer-Erkenschwick stammend, ist das Ruhrgebiet seine Heimat, in die er überaus gerne zurückkehrt.
Dr. Kis‘ Schwerpunkte liegen im Bereich der Transitionspsychiatrie und der Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätstörungen (ADHS) bei Erwachsenen. Als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Transitionspsychiatrie befasst er sich mit den psychischen Herausforderungen, die in Übergangsphasen eines Menschen vermehrt auftreten. Eine typische Übergangsphase stellt beispielsweise der Eintritt ins Rentenalter dar.

Autor:

Beatrix von Lauff aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.