Menschen brauchen Meinungen...Mercator-Professur 2010 geht an Alice Schwarzer

Der Mensch ist das Mass aller Dinge, Frauen sind oft- dagegen die Maßgeblichkeit.

Die bekannte Journalistin, Essayistin und EMMA-Verlegerin Alice Schwarzer ist neue Inhaberin der Mercator-Professur an der Universität Duisburg-Essen Die Symbolfigur des Feminismus kommt im nächsten Wintersemester zu zwei Vorträgen an die UDE. Rektor Ulrich Radtke: "Ich freue mich sehr über die Zusage, denn mit der Ernennung von Alice Schwarzer erfüllt sich in besonderem Maße die Grundidee der Mercator-Professur, nämlich Weltoffenheit und debattenanregende Beiträge in der Auseinandersetzung mit wichtigen Zeitfragen."

Am 14. Dezember sprach Alice Schwarzer über "Die Funktion der Gewalt im Verhältnis der Geschlechter" im Audimax am Duisburger Campus.
Im zweiten Vortrag am 25. Januar referiert sie "Über Islam, Islamismus und Integration" (Audimax am Essener Campus, Beginn: 17 Uhr).

Das Interesse, die Vorträge live in den größten Hörsälen mit zu verfolgen, ist wieder sehr groß. Alle Eintrittskarten für die beiden Veranstaltungsorte sind schon nach wenigen Tagen restlos vergriffen gewesen. Deshalb werden die Vorträge mit anschließender Diskussion auch zusätzlich in weitere Hörsäle und per Livestream im Internet übertragen (mehr unter: http://www.uni-due.de/de/mercatorprofessur).

Alice Schwarzer volontierte nach einem Sprachstudium in Paris bei den Düsseldorfer Nachrichten, wurde Reporterin bei Pardon und ging von 1969 bis 1974 als freie Korrespondentin zurück nach Paris. Gleichzeitig studierte sie dort Soziologie und Psychologie. 1974/75 übernahm sie einen Lehrauftrag für Soziologie an der Universität Münster. In Paris gehörte sie zu den Pionierinnen der französischen Frauenbewegung. 1971 initiierte sie die berühmte Protestaktion gegen den § 218: "Ich habe abgetrieben" (veröffentlicht im Stern), die letztendlich zum Auslöser der deutschen Frauenbewegung wurde. Über diese Problematik schrieb Schwarzer ihr erstes Buch ("Frauen gegen den § 218", edition suhrkamp). Seither hat sie 27 Bücher als Autorin und 18 als Herausgeberin veröffentlicht.

1977 gründet sie EMMA, das heute weltweit einzige feministische Magazin am Kiosk, deren Chefredakteurin und Verlegerin sie ist. Zurzeit ist ihre Einschätzung als Kommentatorin des medial weithin beachteten Kachelmann-Prozesses gefragt. Über den "Fall Kachelmann" veröffentlicht sie auch gerade ihr neuestes Buch. Für ihre Leistungen wurde Alice Schwarzer vielfach geehrt.

Sie erhielt u.a. das Bundesverdienstkreuz erster Klasse, die Ehrengabe der Heine-Gesellschaft, den Kulturpreis ihrer Heimatstadt Wuppertal, den Ludwig-Börne-Preis und wurde zum "Ritter der französischen Ehrenlegion" ernannt. Im vergangenen Jahr war sie eine gefragte Gastdozentin bei den Publizisten in Wien und Tübingen.

Hintergründe der Mercator-Professur

Mit der 1997 eingerichteten Mercator-Professur soll das wissenschaftliche Vermächtnis des berühmten Duisburger Kartographen und Universalgelehrten aus dem 16. Jahrhundert wachgehalten werden. Die Persönlichkeiten, die bisher eine Mercator-Professur inne hatten, kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Zu ihnen gehören unter anderen: Bundespräsident a.D. Richard von Weizsäcker, Bundesaußenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher, der ehemalige Top-Manager Daniel Goeudevert, Filmregisseur Völker Schlöndorff, der Journalist Ulrich Wickert, die Soziologin Necla Kelek, die Nahost-Politikerin Hanan Ashrawi, die Nobelpreisträgerin Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard sowie der Publizist Dr. Peter Scholl-Latour.

Autor:

Dirk Schäfer aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen