Stute in Kupferdreh gerettet

Unerklärlich, wie Jamie sich in dem hier rot markierten Bügel deratig "verheddern" konnte.
  • Unerklärlich, wie Jamie sich in dem hier rot markierten Bügel deratig "verheddern" konnte.
  • Foto: Feuerwehr/Mike Filzen
  • hochgeladen von Annette Schröder

Heute früh (14.12.2017, gegen 8.30 Uhr) sind die Männer der Feuerwache Kupferdreh zu einer Tierrettung ausgerückt. Ein Anrufer gab an, dass auf einer Pferdekoppel am Ende des Singscheider Weges ein Pferd in Not sei. Das Tier liege auf der Seite und könne sich offensichtlich nicht selbst befreien.

Vor Ort bestätigte sich laut Feuerwehr Essen die beschriebene Situation.
Zunächst se es schwierig gewesen, jemanden Verantwortlichen oder gar den Eigentümer des Tieres zu ermitteln. Unklar war und blieb auch die Frage, wie lange sich "Jamie" in der überaus schwierigen Situation befand. Die 18 Jahre alte Stute hatte sich mit den Hufen in der Futterraufe verklemmt. 
Nachdem ein herbeigerufener Tierarzt aus Essen-Heidhausen die Criollo-Appaloosa-Stute zunächst untersucht und begutachtet hatte, konnte das Pferd mit hydraulischem Rettungsgerät aus der Futterraufe befreit werden.
Anschließend unterstützen die Männer das Tier so weit, dass es aufstehen konnte. Derzeit wird Jamie in einer Leichlinger Pferdeklinik behandelt. Ob sie das Geschehene folgenlos übersteht, ist noch nicht endgültig geklärt.
Die Unglücksursache ist noch unklar. Ein Fachmann des Veterinäramtes sagte der Feuerwehr, dass Futterraufe und Gatter in einem den Anforderungen entsprechenden Zustand seien. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen