Klein aber fein und so bedeutsam wie die Villa Hügel

Anzeige
Im November 1824 bezog der Unternehmensgründer Friedrich Krupp mit seiner Familie das Stammhaus, nachdem er in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten war. In den folgenden dreißig Jahren diente es weiterhin als Wohnung und Firmenzentrale, da-nach nutzte man es zu Bürozwecken. Alfred Krupp ließ das Stammhaus 1873 um-fassend renovieren und bestimmte, dass es als Symbol für die kleinen Anfänge der Firma dauerhaft erhalten bleiben sollte. Im Oktober 1944 wurde das Stammhaus jedoch durch Luftangriffe völlig zerstört. Anlässlich des 150jährigen Firmenjubiläums erfolgte 1960/61 ein weitestgehend originalgetreuer Nachbau, rund 30 Meter versetzt vom ur-sprünglichen Standort. Das rekonstruierte Stammhaus ist heute die letzte architektonische Erinnerung an die Ursprünge der Firma Krupp und befindet sich im Eigentum der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
0
3 Kommentare
26.338
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 15.06.2013 | 14:49  
31.427
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 15.06.2013 | 19:29  
7.828
Wilma Porsche aus Unna | 16.06.2013 | 00:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.