Heisingen: Mariä Himmelfahrt-Gottesdienst mit Kräuterweihe

Anzeige
Heisingen. Am 15. August feiert die Gemeinde St. Georg, Essen-Heisingen, mittlerweile schon traditionell den „Mariä Himmelfahrt-Gottesdienst“ mit Kräuterweihe um 18.30 Uhr in der St. Georgs-Kirche an der Heisinger Straße 480.
Traditionell mit dem Hochfest Mariä Himmelfahrt verbunden ist auch der Brauch der Kräuterweihe.
Seit dem 10. Jahrhundert ist dieser Brauch bekannt und lebendig. Schon damals machte man sich die Heilkraft bestimmter Kräuter für Mensch und Tier zu eigen und zu einem Hilfsmittel in der Medizin.
Dieser Brauch hat seinen festen Platz an diesem Hochfest, aber er hat sich auch entwickelt und ist ein Stück der heutigen Zeit angepasst.
Je nach Region, überwiegend in ländlichen Bereichen, werden Tage vor dem Hochfest Kräuter gesammelt und diese zu Kränzen, Kräuterbüschen und Sträußen gebunden und sind wundervoller Raumschmuck in Kirchen und Kapellen.
Da aber nicht jeder mehr Kräuter sammeln geht, werden auch Samen von Kräutern in Töpfen und Schalen ausgesät und diese zur Segnung in die Kirche getragen. 7 bis 99 Kräuter können es sein.
Auch hat die Kräuterweihe damit zu tun, dass schon in altchristlichen Gebeten Maria als Blume des Feldes und Lilie der Täler bezeichnet wird.
Zudem wird in einer Legende erzählt, dass wundersamer Kräuterduft das Grab Mariens erfüllt haben soll.
Interessierte sind willkommen, dem Mariä Himmelfahrt-Gottesdienst mit Kräuterweihe beizuwohnen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.