"Dankschreiben an die obere Denkmalschutzbehörde"

Anzeige
"Dankschreiben" gegen den Unsinn! (Foto: Peter Berszat)
Die Worte sind klar gewählt und die klare Fehlentscheidung der Denkmalwächter somit deutlich dokumentiert. Die Trauer über diesen Unsinn reduziert sich nicht nur auf eine Person. Das "Dankschreiben" (hier bitte im Vollbild betrachten) zeigt, dass man es auf einer erschreckend selbstherrlichen Art und Weise nicht für nötig gehalten hatte, die Überruhrer Bürger bei dieser Entscheidung mit ins Boot zu holen.

Vielleicht werden wir eines Tages wach und finden die Burgruine in Burgaltendorf sorgfältig im schwarzen Teer verpackt vor, um sie gegen Abnutzung von Besuchern zu schützen. Wo kommen wir denn hin, wenn wir uns plötzlich für unsere Geschichte interessieren? Man kann sich auch anders ausdrücken. Was war zu hören?

"Denen wünsche ich zigtausend Läuse im Schritt und ganz kurze Arme!" Plötzlich ist Düsseldorf bei uns ganz furchtbar beliebt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
40.342
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 02.12.2017 | 17:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.