Uni-Klinikum Essen
Oberarzt unter Totschlagverdacht - War es Corona-Sterbehilfe?

Einem Oberarzt des Universitätsklinikums in Essen wird Totschlag in zwei Fällen vorgeworfen. Wie die Polizei Essen berichtet, wurde er bereits am18. November festgenommen.

Das sagen Polizei und Staatsanwaltschaft:
Nach den gemeinsamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Essen und des Polizeipräsidiums Essen besteht der Verdacht, dass der Mediziner schwerstkranken Menschen vorsätzlich und rechtswidrig Medikamente in deren letzter Lebensphase verabreicht hat, die zu deren sofortigen Tod führten. Beide verstorbenen Männer waren Patienten auf der Station des Oberarztes und in einem sehr kritischen gesundheitlichen Zustand.
Nach den derzeitigen Erkenntnissen steht das Handeln des 44-jährigen Arztes mit dem Tod zweier Männer (47- und 50 Jahre alt) in Verbindung, die am 13. und 17.November 2020 verstarben. Die Polizei Essen hat eine Mordkommission gebildet.

Der Arzt wollte das
Leiden beenden...

Der Beschuldigte wurde am 19.11.2020 auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Der Beschuldigte hat nur zu einem Fall Angaben gemacht und zwar, dass er das weitere Leiden des Patienten und seiner Angehörigen beenden wollte.

Das sagt das Uni-Klinikum:
Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen einen seit Februar diesen Jahres im Universitätsklinikum Essen beschäftigten Oberarzt ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es besteht der Verdacht, dass der Mediziner in vermutlich zwei Fällen einem versterbenden Patienten in der letzten Sterbephase ein Mittel verabreicht hat, um den Tod unmittelbar herbeizuführen.

Oberarzt ist erst
seit Februar in Essen

Die Universitätsmedizin Essen informierte unverzüglich die Staatsanwaltschaft Essen über den bestehenden Verdacht.
Der Mediziner wurde nach Bekanntwerden des Vorfalls sofort außer Dienst gesetzt. Gegen ihn wurde durch den Haftrichter Untersuchungshaft angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.
Zur Aufklärung des Sachverhalts arbeitet die Universitätsmedizin Essen vollumfänglich mit den Ermittlungsbehörden zusammen.
Aufgrund der laufenden Ermittlungen können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben machen.

Die „BILD“-Redaktion berichtet, dass es sich um schwerstkranke Corona-Patienten gehandelt haben soll.
Zum BILD-Artikel

Autor:

Detlef Leweux aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

36 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen