Landtagswahl - total lokal!

Blumen für die Sieger gab es am Wahlabend für den applaudierenden Thomas Kutschaty, Dieter Hilser und Peter Weckmann (v.l.). Fotos: Fischeder
  • Blumen für die Sieger gab es am Wahlabend für den applaudierenden Thomas Kutschaty, Dieter Hilser und Peter Weckmann (v.l.). Fotos: Fischeder
  • hochgeladen von Detlef Leweux

Das war eindeutig: 253.195 Essenerinnen und Essener haben trotz Muttertag und Fußball-Pokalfinalnachwehen ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag somit bei 58,8 Prozent, ähnlich hoch wie bei der Landtagswahl 2010.

Der strahlende Sieg von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erreichte dabei auch die Essener Wahlbezirke.
Denn alle vier SPD-Direktkandidaten setzten sich durch und ziehen so in den NRW-Landtag ein:
Thomas Kutschaty im Wahlkreis 65 (Essen-Nordwest), Dieter Hilser im Wahlkreis 66 (Essener Osten), Britta Altenkamp im Wahlkreis 67 (Essen-Mitte und West) und Peter Weckmann im Wahlkreis 68 (Essener Süden), dem es erstmals gelang, CDU-Urgestein Manfred Kuhmichel zu überflügeln. Kuhmichel war auch nicht über die „Liste“ abgesichert und flog so knallhart aus dem Landtag. Gewählt über die Landesliste wurden dagegen: Mehrdad Mostofizadeh (Grüne), Ralf Witzel (FDP) und Thomas Kufen (CDU). So ziehen also insgesamt sieben Essener als MdL in den Düsseldorfer Landtag ein.
Überraschung: Die Piraten enterten zwar in allen Wahlkreisen viele Prozente, allerdings kann kein Essener Direkt- bzw. Listenkandidat die Segel in Richtung Düsseldorf setzen. Keine Chance hatten erneut die sympathische CDU-Herausforderin Sonja Wilkending und der FDP-Mann Eduard Schreyer gegen die SPD-„Macht“ im Nord-Osten, Dieter Hilser.

Der Essener SPD-Parteichef zum KURIER: „Das ist ein Traumergebnis auch für Essen, denn damit haben die Sozialdemokraten das gute Ergebnis der Kommunalwahl noch einmal übertroffen.

So freut sich
der Wahlsieger

Ich freue mich, dass die Bürger an unsere Politik glauben und finde es gut, dass die Wahlbeteiligung nicht eingebrochen ist. Im Landtag ist die SPD-Fraktion jetzt viel größer. Das erfordert nun erst einmal viele Abstimmungsgespräche. Ich persönlich werde aber weiterhin auf meine Schwerpunktthemen Bauen, Wohnen und Verkehr setzen und auch die Wirtschaftsthemen nicht aus den Augen verlieren.“

So wurde in den STEELER KURIER-Stadtteilen gewählt (Angaben in Prozent):

Steele: SPD 45,0; CDU 22,2; Grüne 11,4; FDP 6,7; Linke 2,9; Piraten 7,6.
Huttrop: SPD 43,7; CDU 19,9; Grüne 13,6; FDP 8,1; Linke 2,5; Piraten 7,3.
Kray: SPD 51,7; CDU 15,2; Grüne 8,2; FDP 4,2; Linke 3,6; Piraten 9,2.
Leithe: SPD 51,3; CDU 19,3; Grüne 7,5; FDP 4,8; Linke 3,0; Piraten 7,7.
Freisenbruch: SPD 51,9; CDU 18,8; Grüne 8,2; FDP 4,4; Linke 3,4; Piraten 8,1.
Horst: SPD 47,1; CDU 21,4; Grüne 10,8; FDP 5,9; Linke 3,0; Piraten 7,3.

Autor:

Detlef Leweux aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.