Weihnachtsengel der Essener Lichtwochen

Hallo,
ich habe letzte Woche den Bericht auf Radio Essen gehört, dass
die Stadträte der Stadt Essen über die Kosten des diesjährigen Weihnachtsengels debattieren.
Bei dem Bericht habe ich mir die Frage gestellt, warum man nicht das Geld dazu benutzt die Parkbeleuchtung in Essen-Burgaltendorf, die seit dem Sturm Ela
abgerissen ist, saniert und instandsetzt.
Wir tappen seit Ela bei unseren Hundespaziergängen im dunkeln.
Die Hundehaufen können nicht mehr ordnungsgemäß entsorgt werden, weil man gar nicht mehr sieht, wo der Hund sein Geschäft erledigt.
Seit Beginn der dunkleren Jahreszeit häufen sich die liegengebliebenen Haufen auf den Gehwegen. Und man kann es dem Hundebesitzer nicht übel nehmen. Man sieht ja nichts.

Für unsere Flüchtlinge in dem Asylantenheim ist der Weg durch den Park im dunkeln unmöglich. Sie müssen die Straßen ohne Bürgersteig benutzen. Was den Schulweg der Kinder nicht gerade attraktiver und sicherer macht.

Ich würde mir wünschen, dass die Essener Lichtwochen kleiner ausfallen und das Geld in die seit 1 1/2 Jahren fehlende Parkbeleuchtung investiert wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen