Auch der TC Kray war dabei
Große Hitze bei der DM im 24h Lauf in Bottrop

Viele Essener StarterInnen waren in Bottrop dabei.
3Bilder
  • Viele Essener StarterInnen waren in Bottrop dabei.
  • hochgeladen von Ralf Schuster

Auch die 4. Ausgabe des Bottroper Ultra Festivals wurde von den StarterInnen wieder sehr gut bewertet. Die Ausrichter Adler Langlauf Bottrop und die LG Ultralauf hatten ihre Hausaufgaben gemacht und weiter an ihrer Veranstaltung gefeilt. Seit den Start vor Vier Jahren ging es so Schritt für Schritt vorwärts. Besonders an der Beleuchtung in der Nacht wurde gearbeitet und ständig verbessert. Bemerkenswert ist auch , das die Bottroper selbst während der laufenden Veranstaltung ständig unterwegs waren und weiter an der Strecke arbeiteten. Besonders die Koordination der vielen Helfer , die von Freitag bis Sonntag ständig im Einsatz waren lief routiniert ab. Hier zahlt sich schon die Erfahrung der vergangenen 3 Veranstaltungen aus. Besonders zu loben ist aber noch die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Helferteams. Obwohl im Dauereinsatz wurde zu jeder Tages- oder Nachtzeit auf die Wünsche der Starter reagiert. Das war vorbildlich !

Bei der Läufen hatte sich etwas geändert. Die Deutsche Meisterschaft im 24h Lauf ist weiterhin das Kernstück des Events. Auch der 6 h Lauf hat sich mit circa 90 StarterInnen bewährt. Am Samstag Abend wurde von einem 12 h Lauf auf einen 100 Kilometer Lauf gewechselt. Der wurde aber nicht gut angenommen. Hier könnte der Veranstalter eventuell über Alternativen nachdenken.

Rein Wettertechnisch gab es in Bottrop noch nie Probleme. Dieses Mal war es des Guten aber zu viel. Beim Start am Samstag um 11 Uhr war es mit 30 Grad schon heiß. Im Laufe des Tages wurde n die 32 Grad sogar erreicht. Das war für einige Starter zu viel. Sie beendeten ihren Lauf schon frühzeitig . Andere warteten , bis es Abends kühler wurde . Das war vielleicht die bessere Wahl. Für die Spitzenläufer ging das natürlich nicht . Sie gaben 24 Stunden auf der heißen ,staubigen Strecke im Batenbrockpark mit Blick auf den Tetraeder ,Gas. Das es bei den Männern einen neuen Streckenrekord gab, war unter diesen Vorzeichen nicht erwartet worden.

Antje Krause und Felix Weber holen den Titel

Sportlich war die Deutsche Meisterschaft trotz der großen Hitze auf hohem Niveau.
Bei den Männern lieferte sich Felix Weber (Sport Trend Ultralaufteam Braunschweig) und Titelverteidiger Marcel Leuze (Turnerbund Hamburg Eilbeck) lang ein offenes Rennen. Am Ende kam Weber aber klar besser mit der Hitze klar und holte sich mit 247,218 Kilomerten den Meistertitel noch überlegen. Leuze konnte sich mit immer noch guten 238,524 über Silber freuen. Für Markus Gränitz (LG Würzburg) ist Platz 3 mit 225,875 Kilometer ein schöner Erfolg.
Auch bei den Frauen gab es lange einen Zweikampf. Hier setzte sich Anja Krause (Ultra Sport Club Marburg) am Ende mit tollen 218,346 Kilometern überlegen durch und wurde neue Deutsche Meisterin. Aber auch Simone Durry (TG Neuss) war mit 191,834 Kilometern und Platz 2 alles andere als unzufrieden. Ilka Friedrich (Lauf Club BlueLiner)lief mit 175,304 Kilometern auf einen sicheren 3. Rang.

TC Kray schickt 2 Starter ins Rennen.

Auch für das Ultrateam des TC Kray 1892 e.V. war die Deutsche Meisterschaft quasi vor der Haustür durchaus reizvoll. Wibke Harnischmacher und Ralf Schuster wollten sich dieses besondere Event nicht entgehen lassen und ihren Verein gut vertreten.
Leider bekamen natürlich auch die Krayer die volle Hitze ab. Schon relativ früh bekam Wibke Probleme . Besonders der Kreislauf macht ihr große Schwierigkeiten. Jetzt war Vernunft gefragt. Die setzte sich dann aber durch. Samstag Abend beendete sie dann schweren Herzens ihren Lauf . Mit 43,390 Kilometern machte sie aber noch den Marathon voll. In der offenen Wertung belegte sie Rang 7 in der W40.
Auch Ralf erwischte keinen optimalen Tag. Mit der Wärme kam er noch relativ gut klar . Ihm machte Rückenschmerzen zu schaffen. In der Nacht wurden seine Gehpausen dann immer länger. Nachdem er dann gegen 3 Uhr die Mindestleistung für die DM erbracht hatte ,war auch für ihn Schluss. Sicherheitshalber packte er aber vorher noch eine Runde drauf.  Mit Blick auf die Gesundheit und die restliche Saison waren die gelaufenen 101,258 Kilometer für heute genug.
In der Wertung der Deutschen Meisterschaft war das sogar noch ein ordentlicher 65. Platz bei den Männern und Rang 10 in der M55 ,worüber er sich sehr freute.
Damit waren beide Krayer dann noch recht zufrieden.

Im 6 h Lauf war für den TC Kray Rafael Rodriguez Baena dabei. Auch er kämpfte mit der Hitze und den Nachwirkungen einer Verletzung. Er nutzte darum den Start als Training und wurde mit 42,452 Kilometern 9. in der M50.

Das Fazit für das Bottroper Ultra Festival fällt sehr positiv aus. Sie werden jeders Jahr noch ein bisschen besser. So freuen sich die Krayer schon auf die 5. Auflage im nächsten Jahr.

Alle Ergebnisse :
https://my5.raceresult.com/113583/results?lang=de

Autor:

Ralf Schuster aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

6 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.