Wieder Saisoneröffnung am Niederrhein.
TC Kray startet beim 17. Kevelaer Marathon ins Laufjahr 2019

In der ersten Runde waren die Krayer noch gemeinsam unterwegs.
  • In der ersten Runde waren die Krayer noch gemeinsam unterwegs.
  • Foto: Catfun Foto
  • hochgeladen von Ralf Schuster

Auch im Jahr 2019 startete das Laufteam des TC Kray 1892 e.V. früh in die Saison. Der Kevelaer Marathon ist einer der Ersten in Deutschland und darum auch bei den Krayern sehr bliebt. Mit dem Ausrichter LLG Kevelaer verbinden die Krayer freundschaftliche Beziehungen. Auch darum waren die Krayer gleich mit 5 StarterInnen dabei.
Aber der Lauf hat auch einiges zu bieten. Er ist bis einige Tage vor dem Startschuss relativ Preiswert . Als Gegenwert bekommt man genügend Parkraum in Startnähe, Start/Ziel Duschen und Startnummern auf kleinem Raum Und viele freundliche Helfer . Der Lauf findet völlig zu recht unter dem Motto Von Läufern für Läufer statt. Das spürt man immer wieder besonders an den 2 Verpflegungspunkten. Hier gibt es immer wieder nette Gespräche und viel Aufmunterung. Besonders beliebt waren der legendäre Honigkuchen und waren Getränke.
Bei 6 Grad konnte man das auch gut gebrauchen. Der Regen hörte zum Glück pünktlich zum Start um 10 Uhr auf. Ungefähr 370 StarterInnen gingen dann auf die 6 Kilometer lange Runde, die 7 Mal durchlaufen werden musste. Der Belag besteht zum größten Teil aus Asphalt . Höhenmeter gibt es hier nur wenige. Schließlich befindet man sich hier am Niederrhein.
Stimmungsmäßig geht es im Start/Zielbereich richtig ab. Der größte Teil der Zuschauer ist hier versammelt. Die gesamte Zeit versorgt der Moderator die Leute mit interessanten Infos. Erst nach Stunden verlässt er seinen Platz an der Strecke. Aber nur, um bei der Siegerehrung weiter zu machen. Da wird den Zuschauern nicht langweilig.

Neue Streckenrekorde !

Kurios geht es auch auf der Strecke zu. Hier pulverisierte Nikki Johnstone (LAZ Rhein/Sieg , ASICS Frontrunner) den Streckenrekord. In 2:24:18 Std. ist er satte 7 Minuten schneller als im Vorjahr .Platz 2 geht in 2:46:38 Std. an den Niederländer Ralf Steegh (ATV Venray) . Dennis Schäfer wird in guten 2:50:10 Dritter.
Dabei war es für Johnstone schon der 2. Sieg im Jahr 2019. Er war schon beim Neujahrsmarathon in Zürich dabei und konnte auch da als Sieger glänzen.

Auch bei den Frauen gab es einen neuen Streckenrekord. Dioni Gorla (LAZ Rhein Sieg) siegte in tollen 2:53:20 Std. überlegen ,und blieb als einzige Frau unter 3 Stunden. Es ist noch zu erwähnen, dass sie die Freundin von Johnstone ist . So bleibt der Doppelerfolg quasi in der Familie.
Als Zweite auf das Podest lief BirgitSchönherr Hölscher (PV Tri Witten) in 3:11:11 Std. .Bronze sicherte sich Katrin Willems vom TuS Xanten in 3:17:17 Std.

TC Kray mit 5 Startern dabei

Eigentlich wollte man sogar 6 LäuferInnen an den Start bringen. Aber leider viel Birgit Jahn durch Krankheit leider aus. Die restlichen 5 gingen mit unterschiedlichen Erwartungen an den Start. Zu diesem frühen Zeitpunkt im Jahr waren die Ziele nicht so hoch gesteckt. Ankommen mit einem guten Gefühl war angesagt. Bei Ulrike Schäfer war das etwas anders. Sie wollte nach 10 Jahren wieder Mal einen Marathon durchlaufen. Und das Team wollte sie dabei unterstützen.

Pünktlich um 10 gingen die Krayer als Gruppe ins Rennen. Nach einer Runde ließ Claudia Steeg die andern Vier dann planmäßig ziehen. Sie hat großen Trainingsrückstand und so beendete sie ihren Lauf nach 4 Runden (24 Kilometer) sehr zufrieden.
Ulrike Schäfer fühlte sich gut setzte sich dann mit Ralf Schuster etwas ab. Auch Anika Becker und Sabine Suck bildeten jetzt ein Paar.
Ralf machte für Ulrike jetzt gleichmäßiges Tempo und sie konnte gut mitgehen. Auch in der letzten Runde ließen sie nicht nach. In guten 4:47:11 Std. lief das Duo ins Ziel ein. Besonders Ulrike freute sich ,die angepeilten 5 Stunden deutlich unterboten zu haben.
Anika und Sabine liefen bis zum Ende der 6. Runde gemeinsam. Das setzte sich Sabine etwas ab und konnte ihr Tempo sogar noch steigern. Sie finishte in guten 4:48:56 Std. Aber auch Anika biss auf den letzten 6 Kilometern die Zähne zusammen. Belohnung war für sie mit 4:55:01 Std. noch eine Zeit sicher unter 5 Stunden.
Damit erfüllten die Krayer ihre Ziele klar und konnten zufrieden ihre Heimfahrt nach Essen antreten.

Fotostrecke von Wolfgang Steeg :
https://www.catfun-foto.de//

Kleiner Bericht und Fotostrecke von Hildegard van Hüüt  :
https://www.lokalkompass.de/c-sport/was-drei-nette-damen-so-alles-fuer-ihre-herren-und-die-gesamte-laeuferschaft-anschleppen_a1050489?fbclid=IwAR0oKGJ-OrXMBg_4fcqlJZUGqH8oa2coglXrLynzWnKbVPemUfR1WoNv7Bk

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen