ARAG Niederrheinpokal Damen
TSV Kaldenkirchen zwingt Steeles Damen in die Verlängerung.

Das man nach 120 Minuten siegreich vom Platz geht war von Anfang an nicht klar zu erkennen.

Die Teufelinnen zu Beginn der Partie sehr bemüht gleich Akzente zu setzen, doch oft zu umständlich und ohne Speed.

Die Hausherrinnen hielten gut dagegen und ließen nicht viel zu in ihrem Strafraum, so dass es bei den hohen Temperaturen zu einer Verschleißschlacht wurde.

Leider geriet man in der 20 Minute dann auch noch in Rückstand was man aber schon 4 Minuten später durch ein Tor von Nicole Crisci ausgleichen konnte.

Steele fand über weite Strecken nicht das richtige Rezept gegen den Landesligisten aus Nettetal, viele Ungenauigkeiten von der neu formierten Mannschaft um Stefanie Rohrbeck machten es ihn nicht leicht.

Leider geriet man in der 38. Minute wiederholt in Rückstand und war bis zu Halbzeitpause auch nicht in der Lage diesen wieder auszugleichen.

Erst nach der Halbzeitpause wurden die Steelerinnen wacher, die bessere Passgenauigkeit brachte nun mehr Gefahr im Strafraum der Gastgeberinnen.
Auch die Abwehr agierte um ein Vielfaches besser, so das mehr Ruhe ins Spiel kam was zum Anfang nicht oft zu sehen war.

So konnte man das 2:2 in der 68. Minute verbuchen, ein Treffer von Caroline Hamann zu richtigen Zeit.

Nun schien das Eis gebrochen und die Steelerinnen drehten nun auf um die Entscheidung noch vor der 90 Minute herbei zu führen.

Dies schien auch machbar den der Schiedsrichter zeige kurz danach auf den Punkt, es blieb ihm auch nichts anderes übrig, denn das Foul an Steeles Spielerin im Kaldenkirchner Strafraum war nicht zu übersehen.

Leider konnte man daraus keinen Nutzen ziehen denn der Ball prallte an die Latte und konnte von den Hausherrinnen legalisiert werden.

So musste man in die Verlängerung was man gerne vermieden hätte bei den hohen sommerlichen Temperaturen.

Aber hier schienen die Teufelinnen aus Steele die besseren Karten zu haben innerhalb kürzester Zeit brachte Carolin Hamann die Steelerinnen auf die Gewinnerstraße, 96. und 99. Minute brachten ihr den Hattrick an diesem Tag und den gewünschten Erfolg in der 1. Runde im Niederrhein Pokal.

Nach dem ersten Pflichtspiel in der neuen Saison sind noch viele Fragen offen, aber der Kampfgeist ist geweckt wie man sehen konnte.

Autor:

Walter Krügel aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.