AWO-Senioren wollten nur die Eine sehen: Ihre "Andrea Berg"!

11Bilder

Wenn „Nina Hagen“ ihr legendäres „Halli Hallo“ schmettert, „Wolle Petry“ doch noch ein Comeback gibt und auf vielfachen Wunsch auch Schlager-Superstar „Andrea Berg“ ihre aktuelle Tour unterbricht, um im Bürgerhaus Oststadt ihre großen Hits zu schmettern, dann ist Karnevalszeit bei der AWO!
125 Senioren feiern ausgelassen im großen Saal des Bürgerhaus am Schultenweg. Bei Berlinern, Kaltgetränken, Kaffee und Bockwurst genießen sie das Bühnenprogramm, das die Showgruppe „Die Herbstzeitlosen“ der AWO Essen gestaltet. Seit 15 Jahren gibt es das Ensemble, das insgesamt rund 400 Nummern im Repertoire hat. „Wir haben 30 bis 50 Auftritte pro Jahr und treten bei privaten Feiern, Straßenfesten oder eben für die Mitglieder der AWO auf“, erläutert Ingrid Wißkirchen. Backstage herrscht hier großer Trubel, denn die 15 Mitglieder müssen rasant ihre vielen Kostüme wechseln, die zum Teil sehr ausgefallen sind. „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe“ gibt es bei ihnen tatsächlich und die präsentiert sich ganz orientalisch und in goldene Stoffe gehüllt. „Unser Programm passen wir immer der jeweiligen Veranstaltung an“, erklärt Wißkirchen.
Das zeigt sich dann auch im zweiten von drei Showteilen. „Gottlieb Wendehals“, persönlich kommt im karierten Sacko und mit gerupftem Hahn unter dem Arm auf die Bühne, um seine legendäre „Polonäse Blankenese“ anzustimmen. Da ist natürlich auf den Plätzen kein Halten mehr. Angeführt von Ingrid Kraemer zieht die Freisenbrucher Polonäse durch den Saal. Nach einer kurzen Pause sind dann die großen Party-Schlager angesagt. Ob „Cowboy und Indianer“, „Ein Stern“ oder „Ötzis“ neuester Hit „I sing a liad für di“ - die AWO-Senioren aus der Oststadt kennen sie alle und können sie ausgelassen mitsingen und -tanzen. Langsam wird es aber etwas unruhig in den hinteren Reihen. „Kommt auch noch Andrea Berg?“, wird getuschelt und Willi Schaeben, der erste Vorsitzende des AWO-Club Oststadt, hat die Antwort: „Arnold, Andrea Berg gibt‘s nur, wenn wir uns das wünschen“, verrät er seinem Stellvertreter. Das ist übrigens kein Geringerer als Bezirksbürgermeister Arnold Kraemer und der lässt sich nicht lange bitten. Ran ans Mikro und schon ist die Bitte raus: „Andrea Berg darf doch nicht fehlen!“, gibt er zu bedenken. Gut, dass „Die Herbstzeitlosen“ so flexibel sind -auch in der Kostümierung. Im atemberaubenden „kleinen Schwarzen“ gibt ihre „Andrea Berg“ eine Super-Show. Und aus zahlreichen Kehlen wird ihr Mega-Hit „Du hast mich tausendmal belogen“ lautstark mitgesungen.
Da zieht es die Junggebliebenen natürlich wieder auf die Tanzfläche, wo Pizzabäcker, Seemänner und Clowns mit Marienkäfern und schönen Dressurreiterinnen ein Tänzchen wagen. „Die Herbstzeitlosen“ kann man übrigens unter Tel.: 18 97 407 bei der AWO Essen buchen und bekommt hier auch Infos, wenn man bei der Gruppe mitmachen möchte - gesucht werden vor allem Seniorinnen ab 60 Jahre und Männer.

Autor:

Mareike Schulz aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen