Mann könnte mehrere Taten begangen haben
Polizei sucht mutmaßlichen Sexualtäter vom Stadtwald nun mit Phantombild

Mit diesem Phantombild fahndet die Polizei nach dem Verdächtigen.
  • Mit diesem Phantombild fahndet die Polizei nach dem Verdächtigen.
  • Foto: Polizei Essen
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen-Süd

Mit einem Phantombild sucht die Polizei Essen nun nach dem Mann, der am Rosenmontagabend (4. März, gegen 21.10 Uhr) eine Frau auf der Frankenstraße/ Ecke Berenberger Mark überfallen und womöglich noch weitere ähnliche Taten begangen hat.

Die Fußgängerin lief vom Stadtwaldplatz über die Frankenstraße in Richtung Bredeney. Sie nutzte dabei den linksseitig gelegenen Gehweg, der unmittelbar an den Stadtwald angrenzt. Kurz vor der Berenberger Mark trat der unbekannte Mann aus dem Wald und lief der Frau auf der beleuchteten Straße entgegen. Unvermittelt griff er die Frau an und zerrte sie in den Wald. Trotz der überfallartigen Attacke verteidigte sich die Frau mit ihrem Regenschirm und setzte kurz darauf ein mitgeführtes Verteidigungsspray ein, als der Angreifer ein Messer hervorholte.
Den kurzen Moment der Ablenkung nutzend, rannte sieum  Hilfe rufend zu einem Wohnhaus, wo ihr die Bewohnerin öffnete und Schutz gab.

Die spätere Suche nach dem flüchtigen Sexualtäter verlief ergebnislos. Der Verdächtige flüchtete offenbar über die Frankenstraße in Richtung Stadtwaldplatz. Von dort kann er seine Flucht mit der S-Bahn (S 6), einem Fahrzeug oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln fortgesetzt haben.

Er wird auf etwa 50 Jahre geschätzt, ist zirka 170 cm groß und hat eine kräftige oder muskulöse Statur. Zur Tatzeit war er dunkel bekleidet, trug eine schwarze Mütze und eine schwarze Jacke. Zum Zeitpunkt der Attacke sollen einige Fahrzeuge den Bereich passiert haben. Die Fahrer der Fahrzeuge, Anwohner, aber auch Frauen die in den letzten Wochen ungewöhnliche Beobachtungen machten, werden gebeten sich unter der zentralen Rufnummer der Polizei 0201-82 90 zu melden.

Die Beamten des Kriminalkommissariats 12, die auch für die Verfolgung von Sexualstraftaten zuständig sind, ermitteln mit Hochdruck. Das Ergebnis der Zeugenhinweise, Ermittlungsarbeit, Spurensicherung und forensischer Auswertungen deuten möglicherweise auf den Täter hin, dem drei Sexualdelikte im Umfeld zugeschrieben werden können.
Neben der Tat am Rosenmontag tragen zwei weitere Taten in Essen-Stadtwald im Dezember 2018 die gleiche Handschrift. Es werden aber auch Parallelen zu anderen Sexualdelikten gesucht.

Jetzt konnte das Landeskriminalamt (LKA NRW) ein Phantombild des verdächtigen Angreifers erstellen, welches mit Genehmigung der Strafverfolgungsbehörden zur öffentlichen Fahndung eingesetzt wird. Hinweise zu dem gesuchten Mann nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen