"Essen für dich": Autorin Katrin Martens überreicht Neuerscheinung an Kinder der Bardelebenschule in Holsterhausen
Das Stadtbuch hat Nachwuchs bekommen: Neue Version in einfacher Sprache

Die Kinder der Bardelebenschule freuten sich über den Besuch von Oberbürgermeister Thomas Kufen, Autorin Katrin Martens, Dr. Herbert Lütkestratkötter und Verena Wassermann von der Kinderstiftung Essen (von links). Diese überreichten die Neuauflage des Stadtbuchs und die neue Version in einfacher Sprache.
  • Die Kinder der Bardelebenschule freuten sich über den Besuch von Oberbürgermeister Thomas Kufen, Autorin Katrin Martens, Dr. Herbert Lütkestratkötter und Verena Wassermann von der Kinderstiftung Essen (von links). Diese überreichten die Neuauflage des Stadtbuchs und die neue Version in einfacher Sprache.
  • Foto: Elke Brochhagen/Stadt Essen
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Das Stadtbuch hat Nachwuchs bekommen: Neue Version in einfacher Sprache Zehn Jahre alt ist das Stadtbuch „Essen für dich“ vor kurzem geworden – so alt wie viele Kinder, für die es geschrieben ist. In dieser Zeit hat sich in Essen einiges verändert, deshalb sollte das beliebte Lehr- und Lernmittel aktualisiert werden. Herausgekommen ist dabei mehr als eine thematisch erweiterte Neuauflage: Das Stadtbuch hat Nachwuchs bekommen; ergänzend gibt es jetzt eine kompakte Version in einfacher Sprache.

Die Neuerscheinung und den neu aufgelegten Klassiker überreichten die Autorin Katrin Martens, Oberbürgermeister Thomas Kufen und der Kuratoriumsvorsitzende der Kinderstiftung Essen, Dr. Herbert Lütkestratkötter, an Kinder der Bardelebenschule in Holsterhausen. Am liebsten, so schien es, hätte Thomas Kufen wohl alle Essener Grund- und Förderschulklassen besucht, um die Bücher zu verteilen und mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.

Unterstützung durch Sponsoren

Doch das ließ sein straffer Zeitplan nicht zu. Stellvertretend zündete er an der Bardelebenschule gemeinsam mit Kindern des dritten und vierten Jahrgangs eine Rakete aus Klatschen, Trampeln und Jubeln.
Das lautstarke Dankeschön galt Dr. Herbert Lütkestratkötter und dem Team der Kinderstiftung Essen: Sie hatten es mit Unterstützung von Sponsoren geschafft, 21.000 Euro für die Produktion des kindgerecht gestalteten Buchs aufzubringen. 5.000 Schüler von 86 Schulen können nun mithilfe des Stadtbuchs auf unterhaltsame Weise ihre Stadt erforschen und besser kennenlernen.

Rakete aus Klatschen, Trampeln und Jubeln

„Wir sind gespannt, wie euch das Buch gefällt“, sagte Dr. Herbert Lütkestratkötter zu den Kindern der Bardelebenschule. Das Buch sei ein persönliches Geschenk, das sie nach dem Ende ihrer Grundschulzeit mit nach Hause nehmen dürften. „Und dann erklärt ihr euren Eltern mal, was es in Essen alles zu sehen gibt!“ Im Namen der Kinderstiftung Essen dankte der Kuratoriumsvorsitzende dem Oberbürgermeister sowie dem Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur der Stadt Essen, Muchtar Al Ghusain, für die Finanzierung der erstmals aufgelegten, ergänzenden Version in einfacher Sprache. Sie ist das Ergebnis einer Evaluation unter Lehrkräften, die sich eine leichter verständliche Fassung des Stadtbuchs gewünscht hatten – insbesondere für neu zugewanderte Kinder und Kinder mit Förderbedarf im sprachlichen Bereich. Die „kleine Schwester“ des Stadtbuchs greift die wichtigsten Themen auf und arbeitet mit weniger Text, kürzeren Sätzen, größerer Schrift und vielen Begriffserklärungen.

Spannende Anekdoten aus der Geschichte der Stadt 

Mit großem Applaus begrüßten die Kinder die Autorin des Stadtbuchs „Essen für dich“: Katrin Martens, Redakteurin der Funke-Mediengruppe und dort verantwortlich für die Kindernachrichtenseite. Sie erklärte den Schülern den Aufbau des Stadtbuchs und erzählte beziehungsweise las allerhand spannende Anekdoten aus der Geschichte der Stadt Essen – von den ungewöhnlichen Namen der Essener Stiftsdamen über den großen Stadtbrand bis hin zur „sagenhaften“ Entdeckung der Steinkohle. Im Gespräch mit den Kindern zeigte sich, dass manch einer schon gut Bescheid wusste über die Arbeit unter Tage – nicht zuletzt aus persönlichen Erzählungen von Eltern und Großeltern.

Seid neugierig und guckt euch alles an

Nach einer intensiven Lesestunde verabschiedete sich Katrin Martens mit dem Appell: „Seid neugierig! Geht raus in die Stadt und guckt euch alles an – am besten mit euren Eltern.“

Autor:

Christa Herlinger aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen