„City of Abstracts“
William Forsythe ist im Museum Folkwang zu sehen

William Forsythe: “City of Abstracts”.

William Forsythe (*1949) ist mit dem Projekt „City of Abstracts“ im Museum Folkwang zu Gast. Die interaktive Videoarbeit stellt den Menschen und sein Verhältnis zum Raum in den Mittelpunkt.

Im Foyer des Museums sollen Besucherinnen und Besuchern in einen Sog wirbelnder Formen geraten. In der ortspezifischen Intervention „City of Abstracts“ werden ihre Bewegungen live von einer speziell entwickelten Videosoftware verändert und bearbeitet. Die Besucherinnen und Besuchern lösen sich zu einem Tanz spiralförmiger, gestreckter und sich in Teilen auflösender Körper auf. Die Szene soll dazu einladen, eigene Bewegungen in ein Spiel mit sich selbst und dem computergesteuerten Algorithmus einzubringen. Ursprünglich für den öffentlichen Raum konzipiert, wird das partizipative Werk seit vielen Jahren in renommierten Museen weltweit ausgestellt. Das Werk steht exemplarisch für den Dialog zwischen bildender Kunst, digitalen Medien, Installation, Plastik, Bewegtbild, Aktion und Tanz. Als Dauerleihgabe für das Museum Folkwang wird „City of Abstracts“ dort für zunächst 5 Jahre zu sehen sein.

Auf die interaktive Videoarbeit folgen dann in diesem Jahr noch drei weitere Projekte von William Forsythe: „Human Writes Drawings“ (Frühsommer), „Aviariation“ (ab 29. Juni)und im November präsentiert Forsythe mit zwei Tänzern die partizipative Arbeit „Acquisition/Körperschaft“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen