STADTSPIEGEL auf Waldbrandstreife in Essen

Hans-Bernhard Mann, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Essen, schaut derzeit mehr als genau hin, wenn er durch den Wald geht.
2Bilder
  • Hans-Bernhard Mann, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Essen, schaut derzeit mehr als genau hin, wenn er durch den Wald geht.
  • hochgeladen von Petra de Lanck

Die langanhaltende Hitze kann im wahrsten Sinne des Wortes akut für brenzlige Situationen sorgen. Vor allem der Wald ist gefährdet, eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe oder auch nur eine herumliegende Glasscherbe können bereits einen Brand auslösen. Grund genug für die Kreisjägerschaft, sogenannte Waldbrandstreifen auf Tour zu schicken. Hans-Bernhard Mann, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Essen, nahm den STADTSPIEGEL zu einem seiner Kontrollgänge mit.

Gleich an der zweiten Bank entlang des Weges im Kettwiger Forst wird er fündig: Ein Feuerzeug liegt auf dem Boden - sogar noch funktionstüchtig! Generell gilt Rauchverbot im Wald. Was glimmende Zigarettenkippen in diesen Tagen auf dem strohigen Gras rund um die Bänke im Wald ausrichten können, muss der Vorsitzende der Kreisjägerschaft gar nicht erst im Detail beschreiben. "Seit Siebenschläfer hat es nicht mehr geregnet", erinnert er sich - von einigen Tropfen mal abgesehen. Nach einem Unwetter kam dann die große Dürre, die bis heute anhält.

Das Thema ist brandaktuell

Seit zwei Jahren schickt die Kreisjägerschaft bereits Waldbrandstreifen auf die Pirsch, die in Essener Wäldern nach dem Rechten sehen und Gefahrengut gegebenenfalls absammeln.
"Das Thema ist wirklich brandaktuell", so Mann. "Alle Jäger sind im Moment dazu aufgefordert, darauf zu achten, dass nichts Gefährliches herumliegt." Derzeit verzeichnet Essen derer 1.100.
Einige Meter weiter findet sich eine Kunststoffwasserflasche am Wegesrand. Mit einem Wasserrest darin kann auch diese als Brennglas fungieren und strohiges Gras entzünden.
Erwischt die Streife Bürger, die im Wald Müll verteilen, Zigarettenkippen verstreuen oder Flaschen zurücklassen, auf frischer Tat, kann es für diese mehr als unangenehm werden. Nach einer mündlichen Ermahnung wird bei Uneinsichtigkeit die Ordnungsbehörde eingeschaltet.
Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass, wer sich nicht an die Verhaltensregeln - auch im Hinblick auf Grillen im Freien, etc. - hält, mit einem Bußgeld rechnen muss. Im Extremfall ist sogar eine Androhung bis 25.000 Euro möglich oder eine Anzeige wegen Herbeiführen einer Brandgefahr.
Brennt es dann irgendwo wirklich einmal, rückt sofort die Feuerwehr aus. "Löschflugzeuge gibt es bei uns nicht", fasst Hans-Bernhard Mann zusammen. Die Gefahr werde hier nicht als so hoch eingeschätzt. Im Extremfall könnten diese aber angefordert werden.
"Wir können nur sporadisch circa zweimal in der Woche kontrollieren", erklärt der Waldexperte, darum ruft er alle Essener Bürger dazu auf, ein Auge auf die Natur zu werfen. "Man sollte aufmerksam durch den Wald gehen, Gefahrenquellen mitnehmen und umgehend die Feuerwehr benachrichtigen, wenn es dann wirklich einmal brennt!"
Kurz gesagt: Als Vorbild vorangehen und ruhig auch einmal andere Waldbesucher auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machen. Fahrzeuge sollten nicht im hohen Gras oder auf Stoppelfeldern abgestellt werden, da die Abwärme ausreicht, einen Brand zu entfachen. Desweiteren gilt: Auf Rauchen im Wald verzichten und auch keine Zigarettenkippen wegwerfen oder Flaschen achtlos herumliegen lassen. Die Waldzufahrten sollten zudem für die Feuerwehr freigehalten werden.
"Ich denke, dass die Extremwetterlagen schon zunehmen werden - und auch die extreme Trockenheit!" Waldbrandstreifen werden in den kommenden Jahren also weiterhin zu sehen sein. Vielleicht sogar noch verstärkt.

Hans-Bernhard Mann, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Essen, schaut derzeit mehr als genau hin, wenn er durch den Wald geht.
Jäger auf Streife - in diesen Tagen kein seltener Anblick.
Autor:

Petra de Lanck aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.