Wenn die Gartenpforte sich öffnet

Über Jahre hinweg mit viel Liebe und Sachverstand gestaltet, aber dabei durchaus mal umgebaut wurde und wird der Garten von Helga Görnert an der Köln-Mindener-Straße. Auch er ist im Rahmen der offenen Gartenpforte zu besichtigen, allerdings erst am 25./26. Juni.
  • Über Jahre hinweg mit viel Liebe und Sachverstand gestaltet, aber dabei durchaus mal umgebaut wurde und wird der Garten von Helga Görnert an der Köln-Mindener-Straße. Auch er ist im Rahmen der offenen Gartenpforte zu besichtigen, allerdings erst am 25./26. Juni.
  • Foto: Debus-Gohl
  • hochgeladen von Sabine Pfeffer

Schöne Gärten gibt es viele im Ruhrgebiet, aber bei den meisten heißt es: Bitte draußen bleiben. Dagegen bieten Mitglieder des Zusammenschlusses "Gärten an der Ruhr" regelmäßige Besichtigungstermine an. So auch in diesem Jahr.

Ende Mai ist es erstmals wieder soweit. Am Wochenende, 28./29. Mai, öffnen diverse Privatgärten, deren Besitzer zu der Gruppe gehören, von 11 bis 17 Uhr.
In Essen wäre dies etwa der Garten Schmitz in Haarzopf, Oberscheidtstraße 6a. Auf 350 Quadratmetern sind dort Rosenbögen, viele Hostas und spezielle Ballerina-Obstbäume - das sind besonders zierlich wachsende Exemplare - zu sehen.
In Kray-Leithe öffnet der Garten Kuhnhaus, Brüninghofer Weg 27. 880 Quadratmeter umfasst er und bietet unter anderem Stauden, Teich samt Bachlauf sowie Hochbeete und Kunstobjekte.
Zweimal sind die Schusters aus Heidhausen Ende Mai vertreten. Am Korstick 1 bzw. 19 gibt es zum Beispiel viele Stauden zu sehen bzw. kommen Rhododendron- und Kalmien-Fans auf ihre Kosten.

A propos Kosten: Die Veranstalter erbitten pro Person und Garten einen Eintritt von 1,50 Euro. Der Erlös wird unter anderem der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung gespendet.
Weitere Termine: 25./26. Juni, 30./31. Juli, 24./25. September. Nicht alle Gärten machen jedes Mal mit, deshalb ist ein Blick auf die Homepage der Gruppe ratsam.

Wer den Weg über die Stadtgrenze nehmen mag, findet übrigens im Garten Steffen in Bochum-Dahlhausen, Willi-Geldmacher-Straße 154, ein Beispiel dafür, wie viel man aus mal gerade 120 Quadratmetern am Reihenhaus machen kann. Eine geschickte Höhenstaffelung ermöglicht alles von Kräutern über Kiesbeet bis zur Kletterrose.
Alle Gärten - auch solche in Hattingen machen mit - finden sich auf www-gaerten.an-der-ruhr.de

Autor:

Sabine Pfeffer aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.