Corona-Krise: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat Plan für Schul-Öffnungen vorgestellt
Ab 23. April sollen erste Schüler wieder in die Klassen gehen

Ab 20. April nehmen die Schulen wieder den Betrieb auf, nach drei Tagen Vorlaufzeit sollen erste Schüler kommen. Das verkündete  NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer am Donnerstag im Schulausschuss des Landtages. Foto: Land NRW
  • Ab 20. April nehmen die Schulen wieder den Betrieb auf, nach drei Tagen Vorlaufzeit sollen erste Schüler kommen. Das verkündete NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer am Donnerstag im Schulausschuss des Landtages. Foto: Land NRW
  • hochgeladen von Martin Dubois

Die Schulen in NRW nehmen am 20. April wieder den Betrieb auf, drei Tage später sollen auch die ersten Schüler wieder in den Klassenräumen sitzen. Am Donnerstag stellte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) den Plan zur Wiederaufnahme des Unterrichtes vor.

Für Schulleitungen, Lehrer und sonstiges Schulpersonal geht es direkt nach den Osterferien am Montag nächster Woche los. Drei Tage lang haben sie Zeit um die notwendigen Schutzmaßnahmen umzusetzen, unter den Unterricht stattfinden darf. Ab Donnerstag nächster Woche sollen auch die ersten Schüler kommen.

Anzahl der Lehrkräfte offen

Dabei handelt es sich zunächst einmal um Schüler der Abschlussklassen 10, 12 und 13, also Abiturienten und Absolventen der Mittleren Reife. Ihre Teilnahme am Unterricht ist freiwillig. Die Prüfungsvorbereitungen dürfen laut Yvonne Gebauer auch zuhause im Tele-Unterricht erfolgen. In den Schulen sollen Lerngruppen gebildet werden, in denen eine gezielte Vorbereitung auf die Prüfungen ermöglicht wird. Wie viele Lehrer dafür zur Verfügung stehen, ist noch unklar: Zunächst muss die Zahl der erkrankten und wegen Risiken nicht zur Verfügung stehenden Lehrkräfte ermittelt werden.

Abi-Prüfungen ab 12. Mai

Die Abiturprüfungen  beginnen am 12. Mai. Bis dahin müssen die noch ausstehenden Vorklausuren geschrieben werden. Wenn noch mehrere Vorklausuren ausstehen, dürfen die bis zum 25. Mai nachgeholt werden. Die eigentlichen Abiturprüfungen würden diese Schülerinnen und Schüler dann zu den jeweiligen zentralen Nachschreibeterminen zwischen dem 26. Mai und 9. Juni schreiben.

"Faire Prüfung" für 10. Klassen

Die Abschlussprüfungen für die Klassen 10 werden sich von den bisherigen unterscheiden: Der Prüfungsstoff soll sich aus "Gründen der Fairness" auf das bisher tatsächlich im Unterricht Gelernte beschränken. Insgesamt sind 148.000 Schüler in NRW von diesen Regelungen betroffen.

Ab dem 4. Mai soll auch in den Grundschulen der Betrieb wieder aufgenommen werden - wenn das Infektionsgeschehen nicht dagegen spricht. Begonnen würde dann zunächst mit den 4. Klassen.

In der Zwischenzeit wird die Notbetreuung ausgeweitet.

Autor:

Martin Dubois aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

11 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen