Baumaßnahmen an Essener Schulen: Sanierungen in den Sommerferien geplant

Nach den Ferien könnte der Gang zur Schultoilette wieder angenehmer werden. Foto: Henschke
  • Nach den Ferien könnte der Gang zur Schultoilette wieder angenehmer werden. Foto: Henschke
  • hochgeladen von Nils Krüger

Traditionell nutzt die Stadt Essen die Sommerferien, um notwendige Baumaßnahmen an Schulen durchzuführen. Insgesamt 40 Essener Schulstandorte sollen in diesen Sommerferien von den geplanten Sanierungsarbeiten profitieren.

Im Süden werden die Schultoiletten-Anlagen an den drei Schulstandorten Meisenburggrundschule, Ruhrlandschule und im Berufskolleg Ost saniert. Neun der insgesamt 17 Maßnahmen in ganz Essen sind der Kategorie A des Schultoiletten-Sanierungsprogramms, das 2018 aufgelegt wurde, zugeordnet: Die Arbeiten dieser Kategorie sollen 2018 fertiggestellt werden. In die genannten neun Sanierungen investiert die Stadt Essen 826.000 Euro.

Neben den Sanierungen der Toilettenanlagen gibt es noch weitere Baumaßnahmen. In der Turnhalle der Gesamtschule Holsterhausen schließen sich Deckenarbeiten an deren statische Prüfung an. 20.000 Euro wendet die Stadt für die Sanierung der Heizung der Albert-Einstein-Realschule auf. Weitere 110.000 Euro fließen in die Instandsetzung des Schulhofs der Viktoriaschule.

Doch nicht nur Schulen, sondern auch Kitas werden in den Ferien saniert. Für die Deckensanierung inklusive der Erneuerung des Schallschutzes der städtischen Kitas in ganz Essen wendet die Stadtverwaltung rund 1,1 Millionen Euro auf. Im Süden profitiert die Kita in der Kämpenstraße von dieser Investition.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen