Das Wahlprogramm der CDU
Hauptsache die Wahl gewinnen!

Kanzler Kandidat Armin Laschet
  • Kanzler Kandidat Armin Laschet
  • Foto: Umbehaue
  • hochgeladen von Thomas Umbehaue

Als letzte der Parteien stellt morgen die CDU ihr Wahlprogramm vor.
Das ist ein Grund für eine vorab Analyse im ARD Presseclub.

Die CDU entfernt sich immer mehr von den normalen Bürgern und bleibt den Großverdienern treu.

Laut den Journalisten ist das Wahlprogram uninteressant und reine Propaganda.

Die Zielgruppe der CDU ist die Altersgruppe ab 35, die Jahrgänge darunter sind für die CDU uninteressant.

Aber das wird sich rächen.
Auch die Stammwähler der CDU sterben langsam aus.

Armin Laschet möchte die Unternehmen von ihren Fesseln befreien.
Welche Fesseln und wer hat diese den Angelegt?
Schließlich ist die CDU seit Jahren die Regierungsführende Partei.

Will man noch mehr Steuerschlupflöcher einrichten?

Große Wohnungsunternehmen müssen keine Grunderwerbssteuer zahlen wenn Sie 95% der Immobilien besitzen, 5% einer anderen Firma gehören und sie diese Immobilien für10 Jahre halten.

Das wurde jetzt noch Entscheidend geändert!

Man muss jetzt 90% und 10% der Immobilien besitzen und diese 10 Jahre halten.
Ergebnis man zahlt dann immer noch keine Grunderwerbssteuer.
Die SPD wollte schärfere Regeln, die CDU hat blockiert.

Jede private Person kann sich dem nicht entziehen und zahlt in NRW 6,5 % Grunderwerbssteuer.

Die 6,5% wurden von der SPD eingeführt, als sie noch in NRW die Regierung stellten. Gegen den Widerstand von Armin Laschet.
Der wollte das nach der Wahl direkt wieder ändern.
Daraus wurde aber nichts, die 6,5% gibt es immer noch in NRW.

Ebenso sind Steuererhöhung ausgeschlossen worden.

Das Renteneintrittsalter soll nicht herauf gesetzt werden, allerdings soll man bei einem früheren Renteneintritt noch mehr Abschläge hinnehmen. Derzeit sind es noch 0,3% pro Monat.

Die CO2 Abgabe soll über eine höhere Pendlerpauschale ausgeglichen werden.
Was ist mit den anderen Autofahrern?

Die Zeche für alle Geschenke an die Großindustrie werden die Bürger und der untere Mittelstand zahlen müssen, so die Vermutung der Journalisten im Presseclub.

Schließt endlich alle Steuerschlupflöcher, damit es wirklich eine Gerechte Lastenverteilung gibt und tretet den Lobbyisten in den Hintern.

Autor:

Thomas Umbehaue aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen