In der Reihe "Mein Land, Dein Land" blickt am Samstag, 6. August 2016, 18.00 Uhr, im ZDF die Reportage "Bikini trifft Burkini" dorthin, "wo der Ruhrpott baden geht".

Burkini trifft Bikini: Auch im Wasser gut verhüllt. Dank des Burkinis – die arabische Variante des Bikinis - können muslimische Frauen islamkonform im Freibad planschen.
  • Burkini trifft Bikini: Auch im Wasser gut verhüllt. Dank des Burkinis – die arabische Variante des Bikinis - können muslimische Frauen islamkonform im Freibad planschen.
  • Foto: ZDF - Pressestelle: Enrico Demurray
  • hochgeladen von Volker Dau

"Bikini trifft Burkini – Wo der Ruhrpott baden geht": ZDF-Reportage aus dem Essener Grugabad

-- Auch im Wasser gut verhüllt. Dank des Burkinis – die arabische Variante des Bikinis - können muslimische Frauen islamkonform im Freibad planschen.
Copyright: ZDF/Enrico Demurray --

Im Mikrokosmos Grugabad treffen Besucher unterschiedlicher Herkunft aufeinander: Deutsche, Türken, Syrer, Iraner, Libanesen

verbringen dort – Handtuch an Handtuch – den Sommertag und müssen austarieren, wie man am besten miteinander klarkommt.

In der Reihe "Mein Land, Dein Land" blickt am Samstag, 6. August 2016, 18.00 Uhr, im ZDF die Reportage "Bikini trifft Burkini" dorthin, "wo der Ruhrpott baden geht".

Im Essener Grugabad sorgen die Schwimmmeister Dominik Waap und Thomas Schulte dafür, dass die Regeln eingehalten werden: von Jugendlichen, die gerne mal über die Stränge schlagen, wie auch von vollverschleierten Frauen, die sich mit all ihren Kleidern ins Becken begeben wollen. Das ist aus hygienischen Gründen verboten – dafür gibt es den "Burkini", einen Ganzkörper-Badeanzug für Frauen.

Der Tag beginnt für die Bademeister früh. Um 5.45 Uhr warten schon die ersten Frühschwimmer vor dem Tor. Später kommen die Familien mit den Kleinkindern. Um 15.00 Uhr steht dann die Jugend an den Kassenschaltern. In diesem Sommer kommen auch regelmäßig Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder dem Iran ins Grugabad – mehrere tausend von ihnen leben derzeit in Essen. Doch nicht alle von ihnen können gut schwimmen – Angebote zum Schwimmen lernen prägen darum den Bad-Alltag mit.

Der Film von Enrico Demurray und Saara von Alten blickt auch auf die Arbeit der zwölf Security-Männer, die zum Grugabad-Team gehören. Der Sicherheitsdienst wurde von der Stadt Essen vor zwei Jahren aufgestockt, als am Einlass ein Angestellter niedergeschlagen worden war. Seitdem sind die Regeln klar: Wer stänkert, wird aus dem Bad geworfen.

Kommentar: Das wird sicher ein Beitrag der polarisiert?

Sicher sehenswert wie die Badekulturen zusammentreffen und sich die Menschen dabei vergalten!

Autor:

Volker Dau aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

73 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.