Mangelnder Instinkt - Künftige Geschäftsführergehälter bei EVAG und MVG

Noch endet die U 18, die vom Mülheimer Hauptbahnhof konmmt, hinter dem Essener Hbf am Berliner Platz in Essen. Nicht die Grünen, aber einige andere Mülheimer Politiker können sich sehr wohl ein Verkehrsnetz ohne U-Bahn und Tram vorstellen.
2Bilder
  • Noch endet die U 18, die vom Mülheimer Hauptbahnhof konmmt, hinter dem Essener Hbf am Berliner Platz in Essen. Nicht die Grünen, aber einige andere Mülheimer Politiker können sich sehr wohl ein Verkehrsnetz ohne U-Bahn und Tram vorstellen.
  • hochgeladen von Walter Wandtke

Im Gleichkang der Kritik veröffentlicht die Grüne Ratsfraktion Essen hier auch in Essen die Stellungnahme der Mülheimer Kolleg*ìnnen:

Pressemitteilung der Ratsfraktion der Grünen Mülheim/Ruhr

Höchst erklärungsbedürftig ist für die Mülheimer Grünen die drastische Anhebung der Gehälter von Uwe Bonan und Michael Feller als gemeinsame Geschäftsführer von EVAG, MVG und VIA.
„Ziel der anstehenden Fusion“, stellt Fraktionssprecher Tim Giesbert fest, „sollte bei mindestens gleichbleibender Angebotsqualität die Verringerung der Defizite von MVG und EVAG sein. Auch in diesem Sinne ist der atemberaubende Gehaltszuschlag für die beiden Herren ein kompletter Fehlstart
. Ist den Beteiligten der Instinkt für Glaubwürdigkeit und Sensibilität abhandengekommen?“
Es sei nicht nachvollziehbar, erklärt MVG-Aufsichtsratsmitglied Axel Hercher, dass der Belegschaft der beteiligten Unternehmen immer mehr Vergünstigungen gestrichen würden, die Bosse sich jedoch einen dicken Schluck aus der Pulle genehmigten. Gleiches gelte für die Fahrgäste, denen aus Gründen der Sparsamkeit Linieneinstellungen und noch vor wenigen Tagen Taktausdünnungen bei Straßenbahnen um ein Drittel zugemutet wurden. Hercher: „Ich kann mir vorstellen, dass nun nicht nur in Mintard oder im Rumbachtal die Zornesröte aufsteigt.“
Insbesondere Ex-Kämmerer Uwe Bonan müsse das erklären. Giesbert und Hercher: „Nach Essener Darstellung hat er durch seine Gehaltswünsche die Lawine ins Rollen gebracht.“

Noch endet die U 18, die vom Mülheimer Hauptbahnhof konmmt, hinter dem Essener Hbf am Berliner Platz in Essen. Nicht die Grünen, aber einige andere Mülheimer Politiker können sich sehr wohl ein Verkehrsnetz ohne U-Bahn und Tram vorstellen.
Tim Giesbert, Sprecher der Grünen Ratsfraktion Mülheim

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen