Nachhaltigkeitsprojekte
Per Crowdfunding: "Lerngarten" der Gesamtschule Essen-Holsterhausen gewinnt KlimaHelden-Contest

Im Rahmen des KlimaHelden-Contests von Bildungscent, Multivision und ista haben Schüler aus ganz Deutschland Geld für eigene Klimaschutz-Projekte gesammelt. Das Projekt "Lerngarten" der Gesamtschule Essen-Holsterhausen war am erfolgreichsten. Die besten Ideen werden am 20. Mai um 18 Uhr auf den Berliner Energietagen ausgezeichnet.

Beim KlimaHelden-Contest ging es darum, überzeugende Nachhaltigkeitsprojekte in Schulen zu finden, zu fördern und zu finanzieren. Auf der Crowdfunding-Plattform Startnext konnten die Schüler ihre eigenen Projektideen mehrere Wochen lang bewerben, Unterstützer gewinnen und Geld für die Umsetzung einsammeln. Insgesamt wurden sechs Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 15.000 Euro von mehr als 600 Unterstützern erfolgreich finanziert. Die drei Projekte mit den meisten Unterstützern erhalten von ista ein zusätzliches Preisgeld von bis zu 3.000 Euro.

Am erfolgreichsten war das Projekt „Lerngarten“ der Gesamtschule Essen-Holsterhausen. Wie wachsen Tomaten? Wie entwickelt sich ein Frosch? Wie lässt sich mit Sonnenenergie die Wasserversorgung eines Gewächshauses sicherstellen? Das sind die Fragen, die die fünf Essener Oberstufenschülerinnen ihren Mitschülern in ihrem Lerngarten näher bringen möchten. Mit der erreichten Fundingsumme in Höhe von 5.555 Euro und 237 Unterstützern sollen nun ein Gewächshaus, ein Geräteschuppen, eine Erweiterung des Insektenhotels, ein Teich und Pflanzen angeschafft werden. Für den ersten Platz im Wettbewerb kommen noch einmal 3.000 Euro Preisgeld von ista hinzu.

Nachhaltigkeit ist die Zukunft

Der zweite Platz geht an die „RepairAG – folgen_reich reparieren“ des Wilhelm-Gymnasiums Braunschweig. Die Projektgruppe möchte ihre Mitschüler der Jahrgangstufen 6 und 7 für das Reparieren verschiedenster Alltagsgegenstände begeistern. Unter Anleitung von Reparaturprofis werden defekte Gegenstände, wie z.B. Radios oder elektronische Küchengeräte, nicht mehr weggeworfen, sondern repariert. Mit der eingeworbenen Finanzierung in Höhe von 4.217 Euro von über 200 Unterstützern und dem zusätzlichen Preisgeld von 2.000 Euro werden nun geeignete Werkzeuge angeschafft und Arbeitsplätze ausgestattet.

Ähnlich nachhaltig geht es beim Projekt „Müll trennen mit Kopf, Herz und Hand“ der Haupt- und Realschule Kreiensen in Greene (Niedersachsen) zu. Die Klasse 6a setzt sich für eine bessere Mülltrennung in ihrer Schule ein. Die Fundingsumme von 3.140 Euro und das Preisgeld von 1.000 Euro möchten die Schüler in neue Behältern für ein Mülltrennungssystem investieren – selbstverständlich aus recyceltem Material und „Made in Germany“.

Den Sonderpreis des KlimaHelden-Contests erhält das Projekt „Energy Floor“ des Technischen Gymnasiums Holzminden. Der Energy Floor ist eine Fußbodenplatte, auf der durch Schritte Strom erzeugt wird. Die Energie kann gespeichert und bei Bedarf genutzt werden. Mit der Finanzierung in Höhe von 520 Euro wollen die Schüler des Projektteams den bereits entwickelten Prototyp weiter verbessern.

Auszeichnung auf
Berliner Energietagen

Die vier Gewinner-Projekte werden auf den Berliner Energietagen im Rahmen der Veranstaltung „Generation Klimaschutz“ am 20. Mai um 18 Uhr (Raum 7.07) ausgezeichnet. Thomas Zinnöcker, CEO von ista, wird die Preise an die Schüler übergeben. „Das Engagement der Schüler für nachhaltige Ideen begeistert. Umso mehr freut es mich, dass diese Ideen nun in konkrete Projekte umgesetzt werden“, sagt Zinnöcker. „Die erfolgreiche Finanzierung per Crowdfunding und die vielen Hundert Unterstützer zeigen im Kleinen, was auch im Großen gilt: Klimaschutz funktioniert nur, wenn alle in der Gesellschaft mit anpacken. Deswegen haben wir den Wettbewerb mit unseren Partnern ins Leben gerufen und unterstützen die Schülerinnen und Schüler mit großer Freude dabei, ihre tollen Projekte Wirklichkeit werden zu lassen.“

Im Anschluss an die Preisverleihung findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wer ist verantwortlich für den Klimaschutz“ statt. Diskutieren werden Thomas Zinnöcker, CEO ista; Corina Conrad-Beck, Referentin der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz; Silke Ramelow, Vorstand BildungsCent e.V.; Louis Motaal, Plant-for-the-Planet, Botschafter für Klimagerechtigkeit und Mitorganisator von Fridays for Future, sowie Christian Noll, Geschäftsführender Vorstand der Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen