Aktuelle politische Themen wurden diskutiert
Podiumsdiskussion am Robert-Schuman-Berufskolleg

Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Europaparlaments Jens Geier, Alexandra Geese, Florian Pfeffer, Jasmin Schumann, Dennis Radtke und Christian Mertens am Robert-Schuman-Berufskolleg.
  • Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Europaparlaments Jens Geier, Alexandra Geese, Florian Pfeffer, Jasmin Schumann, Dennis Radtke und Christian Mertens am Robert-Schuman-Berufskolleg.
  • Foto: Robert-Schuman-Berufskolleg
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen-Süd

In der letzten Woche, am 9. Mai, wurde der Europatag gefeiert und am Robert-Schuman-Berufskolleg gab es eine Podiumsdiskussion mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Europaparlaments am 26. Mai und gut 100 Auszubildenden des Robert-Schuman-Berufskolleg. 

Am Europatag werden Frieden und Einheit in Europa gefeiert. Es ist der Tag der historischen Schuman-Erklärung. Im Jahr 1950 hielt der französische Außenminister Robert Schuman an diesem Tag in Paris eine Rede, in der er seine Vision einer neuen Art der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte – eine Zusammenarbeit, die Kriege zwischen den europäischen Nationen unvorstellbar machen würde.

Am Europatag 2019 fand am Robert-Schuman-Berufskolleg eine Podiumsdiskussion mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Europaparlaments am 26. Mai statt. Gut 100 Auszubildende des Bildungsgangs Industriekaufleute aus Essener Betrieben diskutierten mit Alexandra Geese (Bündnis 90/Die Grünen), Jens Geier (SPD), Dennis Radtke (CDU) sowie Christian Mertens als FDP Vertreter zwei Stunden intensiv über aktuelle politische Themen. Moderiert wurde die Veranstaltung von den beiden Auszubildenden Jasmin Schumann und Florian Pfeffer.

Themen waren die Zukunft der EU ausgehend von der aktuellen Brexit-Debatte, ökologische Themenstellungen und die Reform des Urheberrechts. Insbesondere die Entscheidung des EU- Parlaments zur Einführung des Leistungsschutzrechts sowie der umstrittene Artikel 13, der auch Plattformen wie YouTube stärker in die Pflicht nimmt, wurde leidenschaftlich diskutiert. Die jungen Auszubildenden sehen darin eine Einschränkung der Meinungsfreiheit und eine Zensur des Internets.

Die engagierte Diskussion gibt Anlass zur Hoffnung, dass zumindest die Auszubildenden am Robert- Schuman-Berufskolleg am 26. Mai bei der Europawahl ihre Stimme für ein geeintes Europa abgeben werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen