Tierschutzpartei fordert Hundewiesen in allen Stadtteilen
Setz- und Brutzeit der Wildtiere: Bitte leint Eure Hunde in Feld und Wald an!

Tierschutzpartei Essen - die Spitzenkandidatinnen zur Kommunalwahl am 13.09.2020: v.l.n.r. Elisabeth Maria van Heesch, Fraktionsvorsitzende Ratsfraktion Tierschutz, Simone Trauten-Malek, Kreisvorsitzende Tierschutzpartei KV Essen
  • Tierschutzpartei Essen - die Spitzenkandidatinnen zur Kommunalwahl am 13.09.2020: v.l.n.r. Elisabeth Maria van Heesch, Fraktionsvorsitzende Ratsfraktion Tierschutz, Simone Trauten-Malek, Kreisvorsitzende Tierschutzpartei KV Essen
  • hochgeladen von Elisabeth Maria van Heesch Tierschutz Essen

Klagen über freilaufende Hunde und totgebissene Wildtiere
Aktuell befinden wir uns und der Setz- und Brutzeit der Wildtiere. Dies bedeutet z.B. für erntende, mähende Landwirte besondere Sorgfaltspflichten, bevor sie die Erntemaschinen starten, damit im hohen Getreide oder Gras verborgen liegende Kitze nicht getötet oder schwerst verletzt werden. Gerade auch im Essener Süden, in Werden und Heidhausen, setzen sich engagierte Landwirte für den Schutz der Wildtiere ein, lassen z.B. vor Erntearbeiten ihre Felder von Drohnen mit Wärmekameras überfliegen.

Aber diese Zeit verlangt auch Hundehalterinnen und Hundehaltern Rücksichtnahme und besondere Sorgfaltspflichten ab. Immer wieder kommt es zu schweren Beissverletzungen bei Jungwild bis hin zum Todbeißen oder zu Tode hetzen durch nicht angeleinte Hunde.

Selbstverständlichkeit: In Brut- und Setzzeit bei Spaziergängen in Wald und Feld Hunde anleinen
Letztlich gehe es hier um ein Halterproblem. Rücksichtslose Hundehalter, die ihre Hunde unangeleint und unbeaufsichtigt frei durch Wald und Feld laufen lassen, stellen die eigentliche Gefährdung für Wildtiere dar. Die Hunde selbst folgen ihrem Jagdtrieb.

"Auch Spaziergänger im Essener Süden können ein Klagelied davon singen, wenn sie wieder einmal von einem unangeleinten Hund, dessen Halter weit und breit nicht zu sehen ist, im freien Feld oder einem dichten Waldgebiet quasi gestellt werden. Dies kann für Menschen mit Hundeangst ein Problem sein," so Simone Trauten-Malek, Kreisvorsitzende der Tierschutzpartei KV Essen. Manche Menschen fühlen sich belästigt, können aber idR ausweichen - Jungtiere, Tierbabys nicht. Oder wenn sie bereits in der Lage sind, fliehen zu können, werden sie von körperlich überlegenen Hunden zu Tode gejagt und gehetzt oder totgebissen.

Dringende Bitte an alle HundehalterInnen: Leint Eure Tiere in der Brut- und Setzzeit an
Eine strengere Kontrolle durch die Ordnungsbehörden in der Stadt fordert die Tierschutzpartei Essen sowie die Ratsfraktion Tierschutz seit Langem. Bei den quasi tagtäglich auf der Viehhauser Höhe oder am Hohen Kreuz, um nur Beispiele zu nennen, zu beobachtenden frei herumlaufenden Hunden, ist nie weit und breit eine Ordnungskraft zu sehen. "Dabei wären stichprobeweise Präsenzzeiten z.B. zu den sonntagmittäglichen Hauptspazierphasen schon hilfreich," betonen die Tierschützer.

Keine pauschale Verurteilung von HundehalterInnen und ihren Hunden
"Es geht nicht darum, alle Hundehalter und Hunde über einen Kamm zu scheren," betonen die Tierschützer im Stadtrat. Wie so oft seien es einzelne Personen und hier auch Tiere, die eine breite Gefährdungslage verursachen würden. "Die Zahl der Übergriffe auf Wildtiere, insbesondere auch mit tödlichem Ausgang, sollte jedoch jedem zu denken geben und ist so inakzeptabel. Maßnahmen sind sofort geboten und hätten schon längst eingeleitet werden müssen," so Elisabeth Maria van Heesch, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz im Rat der Stadt Essen.
Die Ratsfraktion Tierschutz im Rat der Stadt Essen sowie die Tierschutzpartei KV Essen werden das Thema nochmals in die städtischen Gremien einbringen und auf eine Regelung drängen. 

Hundewiesen in allen Stadtteilen
"Viele Hunde möchten toben, frei spielen, umherlaufen - und  nicht ständig an einer Leine gehen," erklären die Tierschützer. Daher setzt sich die Tierschutzpartei im Kommunalwahlkampf in ihrem Programm für die Schaffung von Hundewiesen in allen Stadtteilen ein. So können sich Hunde ohne Konflikte mit Wild, Radlern, Spazierengehenden, JoggerInnen oder spielenden Kindern frei kreativ ausleben und entfalten, erleben sie gemeinsam mit ihren HalterInnen im jeweiligen Wohnquartier freigestaltete, ungezwungene Erlebniszeiten.

Kommunalwahl 13.09.2020
(x) Tierschutzpartei
Unsere Spitzenkandidatinnen:
Simone Trauten-Malek, Kreisvorsitzende Tierschutzpartei KV Essen
Elisabeth Maria van Heesch, Fraktionsvorsitzende Ratsfraktion Tierschutz Essen

Autor:

Elisabeth Maria van Heesch Tierschutz Essen aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen