Unternehmensverband gegen Diesel-Urteil
"Zeche zahlen für das Versagen der Politik"

Ulrich Kanders.

Auch der Essener Unternehmensverband wendet sich gegen das Verwaltungsgerichtsurteil zum Diesel-Fahrverbot.

„Das Urteil des Gelsenkirchener Verwaltungsgerichts ist nicht nachvollziehbar", sagt Ulrich Kanders, Hauptgeschäftsführer des Essener Unternehmensverbandes (EUV). "Es geht komplett an der Lebenswirklichkeit unserer Stadt vorbei und bestraft die gesamte hiesige Wirtschaft, pendelnde Arbeitnehmer und natürlich die privaten Fahrzeughalter."

Sie alle müssten nun die Zeche zahlen für das Versagen der Politik, die Grenzwerte festgelegt hat, die nach Meinung anerkannter medizinischer Fachleute völlig lebensfremd sind und nicht der Gesundheit nutzen, sondern nach Anwendung durch die Gerichte nun uns allen wirtschaftlich erheblich schaden.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen