Hörstoff der Woche: Kate Moss posiert für Bryan Ferry

Bryan Ferry bringt mit "Olympia" Roxy Music zurück.
4Bilder
  • Bryan Ferry bringt mit "Olympia" Roxy Music zurück.
  • Foto: Label
  • hochgeladen von Michael Hoch

Ein einziger Tipp wird der derzeitigen Lage nicht gerecht. Denn es ist beinahe ein Kampf der Titanen, bei dem sich aber alle auf wundersame Weise die Hand reichen. Merkwürdig parallel beherrschen derzeit vier Altmeister die Plattenregale mit Scheiben, wie man sie kaum von ihnen erwartet hätte: Joe Cocker, Bryan Ferry, Elton John und David Gilmour.

Wie von Geisterhand jagen sie zeitgleich Alben auf den Markt, die kaum miteinander konkurrieren können, da sie auf Augenhöhe ihren altbekannten Pathos zelebrieren.

Joe Cocker kommt mit biographischen "Hard Knocks": kraftvoll, zeitgemäß, aber typisch. Keine Abstriche. Ein Album mit Seele und ausgefeilten Arrangements.

Und auch Elton John kann sein Niveau halten. Für ihn war es nun wirklich "endlich einmal an der Zeit, eine großartige Platte zu machen", wie er sagt und hat sich einen seiner inspiriendsten Künstler ins Boot geholt: Leon Russell. Sir Elton John macht, was er am besten kann: er bluest, er rockt.

Bryan Ferry hingegen besinnt sich auf alte Zeiten und liefert ein Stück Popgeschichte, die Roxy Music seinerzeit nicht hätten besser schreiben können. Auch das Cover huldigt die alten Zeiten der Band, die ihn groß gemacht hat. Bryan Ferry beweist damit wie üblich Stil.
"Olympia" (namentliche Ähnlichkeiten zum legendären "Manifesto" sind wohl auch hier möglicherweise rein zufällig beabsichtigt) ist ein kleiner genialer augenzwinkernder Schachzug, der musikalisch durchaus überzeugen kann und mit Hilfe weiterer Meister wie Nile Rodgers, Radiohead’s Jonny Greenwood, unter anderem auch Ex-Stone Roses and Primal Scream-Bassist Mani sowie David Gilmour (Pink Floyd) entstand.

Letzterer überrascht am meisten. Gemeinsam mit Technoveteran The Orb legt er mit "Metallic Spheres" ein zweiteiliges Traum-Epos vor, das erst im Laufe fortschreitender Spielzeit seine Komplexität offenbart.

Bryan Ferry: Olympia (Virgin Records, CD /Vinyl )

Joe Cocker: Hard Knocks (Sony Music, CD/Vinyl)

Elton John und Leon Russell: The Union (Universal, CD/Vinyl)

The Orb featuring David Gilmour: Metallic Spheres (Sony Music, CD/Vinyl)

Autor:

Michael Hoch aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen