Baumsachverständiger ist dabei
Ruhrallee: Ersatzfahrspuren bei Kanalbau machen Baumfällungen nötig

  • Foto: Paul-Georg Meister, lokalkompass.de/wesel
  • hochgeladen von Sabine Pfeffer

Vor der Kanalbaumaßnahme kommt die Baumfällung: Ab Ende des Jahres wird in der Elbestraße auf einer Länge von etwa 630 Metern zwischen der Ruhrallee und der Siegstraße ein rund 100 Jahre alter Abwasserkanal erneuert. In sieben Bauabschnitten wird der neue Kanal in offener Bauweise verlegt. Die Maßnahme wird voraussichtlich ein Jahr andauern.

Schon in dieser Woche beginnen die Stadtwerke Essen mit vorbereitenden Maßnahmen. So werden am Samstag, 23. Februar, auf dem Mittelstreifen der Ruhrallee auf Höhe der Elbestraße elf Bäume gefällt.
Im Kreuzungsbereich wird ein Schachtbauwerk errichtet. Dieses dient unter anderem der späteren Überwachung und Unterhaltung des Abwasserkanals. Es wird zum Teil unter der rechten Fahrspur der Ruhrallee in Fahrtrichtung Süden erbaut. Um den Verkehr nicht zu beeinträchtigen und weiterhin über zwei Spuren zu leiten, werden bereits in den Osterferien vorbereitend zwei Ersatzspuren über den Mittelstreifen angelegt . So kann die Baustelle um das Schachtbauwerk zweispurig umfahren werden.

Für die Ersatzspuren müssen auf dem Mittelstreifen die Bäume gefällt werden. Diese Arbeiten werden von einem Baumsachverständigen begleitet, betont man bei den Stadtwerken Essen. Während der Fällarbeiten ist die Ruhrallee in beide Richtungen nur einspurig befahrbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen