Beim ETB läuft in der kritischen Saisonphase Nichts zusammen
ETB: Abstiegskampf immer dramatischer

Am vorletzten Spieltag rutschte Oberligist ETB tiefer in den Abstiegskeller. Bei der 0:3-Niederlage gegen den 1.FC Bocholt verletzte sich ein Essener schwer. Am Samstag gewann Landesligist Rellinghausen am Krausen Bäumchen gegen Überruhr. Bezirksligist TuSEM gastierte bereits am Freitag bei der SG Kupferdreh-Byfang.

Von Philipp Steinbrink

Im Bocholter Stadion „Am Hünting“ waren 22 Minuten gespielt, als Bocholts Philipp Meißner in Richtung des Essener Tors startete. ETB-Schlussmann Andre Bley stürmte heraus und stieß mit Meißner an der Grenze des 16-Meter-Raums zusammen. Der 27-jährige Essener, der in der Winterpause vom Stadtrivalen Schonnebeck an den Uhlenkrug wechselte, blieb bewusstlos liegen. Während Vereinsärzte beider Mannschaften den Keeper versorgten, verstummten die 400 Zuschauer. Nach zwei Minuten war Bley wieder bei Bewusstsein und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach der 20-minütigen Unterbrechung schoss ausgerechnet Maximilian Güll die Hausherren in Front (55.). Die Essener, die nach der Beurlaubung von Trainer Manfred Wölpper von Kapitän Sebastian Michalsky ins Feld geführt wurden, spielten trotz Verletzungsschock gut. Doch Bocholt machte die Tore und feierte nach Treffern von Andre Bugla (74.) und Meißner (84.) den verdienten 3:0-Heimsieg.

Beim ETB läuft in der kritischen Saisonphase Nichts zusammen: Über der Bley-Verletzung und der Beurlaubung von Wölpper hängt der drohende Abstieg in die Landesliga. Denn aus eigener Kraft können die Schwarz-Weißen nach der 0:3-Pleite gegen den 1.FC Bocholt die Klasse nicht mehr halten. Die Arithmetik des letzten Spieltags fordert einen Heimsieg gegen den bereits sicher abgestiegenen VfB Speldorf. Der würde den Schwarz-Weißen (40) aber nichts nützen, wenn Nettetal (42) gegen Meister VfB Homberg gewinnt und der SC West (41) gegen TuRU einen Sieg feiert. Die einzige erfreuliche Nachricht vom Wochenende: Der verunfallte Andre Bley befindet sich auf dem Weg der Besserung. 

ESC: Nach Sieg gegen BGÜ morgen Finale gegen Kray

Am Samstagnachmittag siegte Landesligist ESC Rellinghausen gegen bereits abgestiegene Gäste aus Überruhr. Die Blau-Gelben waren in der elften Minute durch Naoufal Nouri in Führung gegangen, doch bis zum Pausenpfiff hatten Leon Isselmann (22.) und Simon Neuse (37.) die Partie für die Hausherren gedreht. In der 75. Minute erzielte Eugen Pirogov das 3:1 für die Schützlinge von Trainer Sascha Behnke. Überruhrs Danilo Curaba setzte in der 84. Spielminute mit seinem Tor zum 2:3 einen Schlussstrich unter die Partie. Durch den Derbysieg klettert der ESC auf den achten Tabellenrang. Derweil feierten am Sonntag die Sportfreunde Niederwenigern den Aufstieg in die Oberliga. Die SFN folgt dem Meister FC Kray, der am morgigen Donnerstag, dem 30. Mai, im Kreispokalfinale gegen den ESC antritt. Das Finale wird um 15 Uhr im Manfred-Scheiff-Stadion angepfiffen.

Bereits am Freitag verlor Bezirksligist TuSEM auswärts bei der SG Kupferdreh-Byfang 0:4 (0:3). Während die Truppe von Linienchef Carsten Isenberg sicher für eine weitere Bezirksligasaison planen kann, entschied Blau-Weiß Mintard am Sonntag mit einem 2:0-Heimsieg gegen Verfolger Steele das Meisterschaftsrennen und machte den Aufstieg in die Landesliga perfekt. Die SpVgg Steele und der Mülheimer SV haben den Relegationsplatz im Visier. Die Reserve der SpVg Schonnebeck ist indes sicher abgestiegen. Für VfB Essen-Nord und Winfried Kray ist der Klassenerhalt nur noch rechnerisch möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen