Historisches Derby zwischen BVB und Schalke stellt 31. Spieltag in den Schatten

Nabil Bentaleb (l.) wird Schalke nicht dabei helfen können, Marco Reus und den BVB im Derby aufhalten zu können. Der zentrale Mittelfeldspieler wurde aus disziplinarischen Gründen zur U23 strafversetzt - wie schon Mitte März.
  • Nabil Bentaleb (l.) wird Schalke nicht dabei helfen können, Marco Reus und den BVB im Derby aufhalten zu können. Der zentrale Mittelfeldspieler wurde aus disziplinarischen Gründen zur U23 strafversetzt - wie schon Mitte März.
  • Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Redaktion Steilpass

Borussia Dortmund will Deutscher Meister werden und der FC Schalke 04 will nicht absteigen. Nun treffen beide Klubs vier Spieltage vor Saisonende direkt aufeinander. Die Favoritenrolle war noch nie so eindeutig.

42 Punkte. Noch nie war der Unterschied zwischen den Revierklubs aus Dortmund und Gelsenkirchen so groß, wenn sie aufeinandertrafen. Die Vorzeichen vor dem 94. Bundesliga-Derby am 27. April sind also eindeutig. Oder etwa doch nicht?

BVB-Trainer Lucien Favre warnt vor Schalke

BVB-Trainer Lucien Favre warnt trotzdem vor dem S04. Es sei nun einmal Fakt, dass Schalke gegen Manchester City geführt habe. Dass das Spiel im Februar war und die „Knappen“ trotzdem (2:3) verloren, erwähnte er nicht. Ebenso wenig, dass die Königsblauen nur eines der vergangenen 13 Pflichtspiele gewinnen konnte und überhaupt nur zweimal in 2019 in der Liga gewann. Darüber hinaus konnte Schalke seit fünf Spielen nicht Mehreinnahmen Dortmund gewinnen.

Der bis dato letzte S04-Trainer, dem das gelang, war ein gewisser Huub Stevens. Doch der ist eher mit Nebenkriegsschauplätzen beauftragt, auch wenn er laut eigener Aussage „Spaß, Konzentration und Lockerheit“ versuche ins Training zu bringen. Wobei Letzteres wegen der sportlich prekären Situation schwierig sei.

Nabil Bentaleb auf Schalke schon wieder zur U23 strafversetzt

So aber musste Nabil Bentaleb mal wieder aus disziplinarischen Gründen in die U23 strafversetzt werden. Wie schon Mitte März. Seit zwei Wochen war er wieder im Profi-Training zurück. Bis der algerische Nationalspieler wohl einen Deutsch-Kurs vor dem Training schwänzte. Gleiches tat wohl laut „Bild“ auch Amine Harit.

Der marokkanische Nationalspieler kam aber mit einer Geldstrafe davon. Erstens, weil es zum ersten Mal passierte und er sich seit seiner Nicht-Berücksichtigung fürs Trainingslager Anfang Januar zusammenreißt und andere Verfehlungen aus der Vergangenheit so vergessen lassen will. Zweitens, weil Bentaleb immer öfter auf und neben dem Platz sich als Sturkopf zeigt und Anweisungen nicht befolgt.

BVB und Schalke mit Personalsorgen

So wird Stevens wieder ein paar Optionen weniger für die Startelf haben, für die die nicht einsatzbereiten Alessandro Schöpf, Mark Uth, Steven Skrzybski und Yehen Konoplyanka sowieso schon nicht in Frage kommen.

Favre hat es in der Abwehr aber auch nicht leicht. Achraf Hakimi, Dan-Axel Zagadou sowie sehr wahrscheinlich auch Lukasz Piszczek und Marius Wolf fallen allesamt aus. So wird wohl Innenverteidiger Abdou Diallo, der sonst schon einmal als Linksverteidiger ausgeholfen hat, als Rechtsverteidiger spielen müssen. Eine Chance für den Außenseiter Schalke, da der BVB wenn dann auf den Außenpositionen Schwächen hat?

Trainer Nico Willig beim VfB Stuttgart vor seinem Debüt

Der will am Samstag (15.30 Uhr) unbedingt vorlegen und mit einem Soeg den Tabellenführer Bayern München für wenigstens 24 Stunden überholen. Die Wahrscheinlichkeit, dass am Sonntagabend der Titelverteidiger wieder an der Spitze steht, ist angesichts der vermeintlich einfachen Aufgabe beim abstiegsbedrohten Aufsteiger aus Nürnberg allerdings groß.

Derweil geht am 31. Spieltag auch der Blick nach Stuttgart, wo der U19-Trainer Nico Willig den entlassenen Markus Weinzierl bis Saisonende ersetzt und irgendwie es noch schaffen soll und will, den direkten Klassenerhalt zu sichern. Dafür müssen allerdings sechs Punkte und 20 Tore auf Schalke aufgeholt werden. Wird im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstagabend ein Anfang dafür gemacht?

MSV Duisburg droht die letzte Chance zu haben

In der 2. Liga droht dem MSV Duisburg schon fast die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt. Aktuell liegt der Tabellenletzte sieben Punkte hinter Platz 15. Am Montagabend muss also ein Heimsieg gegen Arminia Bielefeld her. So winkt dann wenigstens der Sprung auf den Relegationsplatz 16, der nur drei Zähler entfernt ist.

Bereits am Sonntag greift der VfL Bochum ins Geschehen ein. In Aue. Der VfL-Gegner könnte mit einem Sieg den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Oder helfen die auswärtsschwachen Bochumer Duisburg und Co. im Schlussspurt noch einmal?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen