Torfestival auf Schalke, Borussia-Teams marschieren weiter

Schalkes Sommer-Neuzugang Steven Skrzybski (l.) stand erstmals in der Startelf und traf direkt zweimal.
2Bilder
  • Schalkes Sommer-Neuzugang Steven Skrzybski (l.) stand erstmals in der Startelf und traf direkt zweimal.
  • Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Redaktion Steilpass

Der FC Schalke 04 hat nach einer beeindruckenden Fan-Choreographie auf den Rängen auch auf dem Rasen für Furore gesorgt. Beim FC Bayern München brennt nach einer erneut enttäuschenden Leistung der Baum und RB Leipzig verlor erstmals seit dem 1. Spieltag wieder.

Acht Tore hatte der FC Schalke 04 in bislang elf Spielen erzielt. Gegen den 1. FC Nürnberg kamen am 12. Spieltag fünf (!) dazu. Der Aufsteiger spielte beim S04 lange Zeit gut mit, verpasste aber die sich bietenden Chancen zu nutzen und brach dann in Unterzahl doch auseinander. 2:5 (1:2) hieß es am Ende für das auswärtsschwächste Team der Bundesliga, das in sechs Auswärtsspielen nun schon 22 (!) Gegentreffer kassierte und erst zwei magere Pünktchen sammelte.

Nürnberg 25 Minuten in Unterzahl

Ganz anders die Königsblauen, die das ungleiche Kellerduell deutlich für sich entscheiden konnten und damit aufatmen. Nicht nur, dass der Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt ist. Gegen die Nürnberger überzeugten die „Knappen“ vor allem mit einem offensiven Spielstil, wenngleich dieser fast eine Stunde lang auch dafür sorgte, dass die Gäste überraschend viele gute Offensivaktionen haben konnten.

Schwacher Trost für die „Clubberer“: Vor dem Spiel sorgte die gesamte Veltins-Arena für eine beeindruckende Fan-Choreografie und nach dem Spiel spendeten die Schalker Fans den Gästen aufmunternden Applaus und Zuspruch. Die seit Jahrzehnten bestehende Fan-Freundschaft zwischen den Klubs zeigte sich in der Choreografie unter anderem dadurch, dass das Gäste-Logo über die Schalker Nordkurve gespannt war. Ein seltenes Bild in der Bundesliga, das sowohl bei den Gäste-Fans als auch -Verantwortlichen für tiefbleibenden Eindruck sorgte.

Niko Kovac beim FC Bayern angezählt

Beeindruckt zeigen sich anscheinend auch die Spieler des FC Bayern München. Selbst gegen den Aufsteiger Fortuna Düsseldorf reichte weder eine 2:0- noch eine 3:1-Führung. Am Ende stand es 3:3. Unter anderem, weil Fortunas Dodi Lukebakio dreimal traf. Der Deutsche Rekordmeister kassierte im sechsten Heimspiel bereits das dritte Remis (bei einer Niederlage) und hat insgesamt - als Tabellensechster - so viele Gegentore, wie der Tabellen-14. FC Schalke.

Wie angespannt die Situation ist, zeigte unter anderem die Reaktion von Präsident Uli Hoeneß nach der Partie. Der kritisierte in sehr scharfer Manier die Spieler, sprach Trainer Niko Kovac zwar für das Champions-League-Spiel unter der Woche das Vertrauen aus, kündigte aber ebenso eine Analyse an, nach der „alles“ hinterfragt werden müsse. Ob Kovac das Saisonende als Verantwortlicher in München erlebt, erscheint immer fraglicher.

Hannover-Führung nach 22 Sekunden bringt nichts

Nutznießer der anhaltenden Bayern-Krise sind weiterhin vor allem die beiden Borussia-Teams aus Dortmund und Mönchengladbach. Der BVB tat sich in Mainz zwar sehr schwer und gewann etwas glücklich mit 2:1, während die Gladbacher trotz Rückstand nach 22 Sekunden Hannover 96 mit 4:1 abfertigte.

Die Dortmunder stehen weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze und haben nun schon 30 Punkte. Unter anderem, weil Paco Alcacer nach Einwechslung mal wieder traf und weiterhin für Rekorde sorgt. Der Sommer-Neuzugang, der vor dem Wochenende einen Vertrag unterschrieb und damit nun auch fest zum BVB-Kader zählt, traf bereits neunmal - in nur 237 Minuten. Der Spanier trifft umgerecht also alle 26 Minuten!

Gladbach und Frankfurt träumen von der Champions-League

Nur vier Zähler hinter den Schwarz-Gelben lauert die „Fohlenelf“. Das heimstärkste Team der Liga ließ auch den Niedersachsen von der Leine keine Chance und feierte den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel. Obwohl die 96er nach 22 Sekunden führten, sich danach aber nicht clever anstellten und mit dieser Leistung wohl bis Saisonende ein Abstiegskandidat bleiben. Die Gladbacher hingegen dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf eine Champions-League-Teilnahme machen.

Ebenso übrigens, Stand jetzt, wie Eintracht Frankfurt, das auch in Augsburg souverän gewann (3:1) und als Tabellendritter weiterhin so überraschen weiß. Dass die Frankfurter Dritter sind, haben sie auch RB Leipzig zu verdanken, das überraschend in Wolfsburg 0:1 verlor. Es war erst die zweite Saisonniederlage für die Leipziger, die das bis dato letzte Mal am 1. Spieltag in Dortmund verloren hatten (1:4).

MSV und VfL feiern Siege in der 2. Liga

In der 2. Liga hatten beide Revierklubs etwas zu Feiern. Der MSV Duisburg fuhr einen 1:0-Sieg in Bielefeld gegen die Arminia ein und sprang erstmals von den Abstiegsrängen.

Der VfL Bochum gewann 2:1 gegen Erzgebirge Aue und schnuppert an den Aufstiegsplätzen. Als Tabellenfünfter steht der VfL nur einen Zähler hinter Rang drei und vier Punkte hinter Platz zwei.

Schalkes Sommer-Neuzugang Steven Skrzybski (l.) stand erstmals in der Startelf und traf direkt zweimal.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen