Kinderhaus am Ruhrbogen feierte Eröffnungsfest
Das VKJ-Kinderhaus Am Wasser stach in See

 Das Foto zeigt neben Kindern und Erzieherinnen und Erziehern aus dem VKJ-Kinderhaus (v.l.) Richard Letsoin (Ten Brinke), Kinderhaus-Leiterin Christiane Schmitz, die VKJ-KiTa-Fachberaterinnen Cornelia Lang und Sandra Neuwaldt, Daniel Behmenburg, Mitglied der Bezirksvertretung IX, Karla Brennecke-Roos und Christian Kaiser vom Vorstand des VKJ, Bürgermeister Rudolf Jelinek sowie die VKJ-Geschäftsführerin Vera Luber und den ersten Vorsitzenden des Vereins, Frank Müller.   Foto: VKJ
  • Das Foto zeigt neben Kindern und Erzieherinnen und Erziehern aus dem VKJ-Kinderhaus (v.l.) Richard Letsoin (Ten Brinke), Kinderhaus-Leiterin Christiane Schmitz, die VKJ-KiTa-Fachberaterinnen Cornelia Lang und Sandra Neuwaldt, Daniel Behmenburg, Mitglied der Bezirksvertretung IX, Karla Brennecke-Roos und Christian Kaiser vom Vorstand des VKJ, Bürgermeister Rudolf Jelinek sowie die VKJ-Geschäftsführerin Vera Luber und den ersten Vorsitzenden des Vereins, Frank Müller. Foto: VKJ
  • hochgeladen von Vera Luber

Mit einer großen Feier wurde das 22. Kinderhaus des VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., am Samstag Am Kettwiger Ruhrbogen 214 eröffnet. Zu dem Spektakel fanden sich neben Vertretern aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft auch Mitarbeiter der Ten Brinke Wohnungsbau GmbH & Co. KG, die den Neubau geschaffen hat, sowie zahlreiche kleine Piratinnen und Piraten ein.

Wie die Kinder erschien auch das Kinderhaus-Team rund um Leiterin Christiane Schmitz und ihre Stellvertreterin Christiane Celan stilecht als Seeräuber, Freibeuter und Piratenbräute gewandet. Sogar manche Elten kamen mit Piratenhut und Augenklappe zum Fest. Schließlich hatte man unter dem Motto "Das VKJ-Kinderhaus Am Wasser sticht in See" eingeladen. Der Wind stand schon mal gut zum Ablegen und zum Glück hielt der Himmel seine Schleusen dicht, denn Wasser, das hat das Kinderhaus mit Blick auf die Ruhr nun wirklich genug "unterm Kiel". Bürgermeister Rudolf Jelinek überbrachte Grußworte von der Stadt Essen und lobte den VKJ als wichtigen Partner für die Kommune. "Der VKJ steht für eine hervorragende Qualität unserer Kinderbetreuung." Jelinek hob in seiner Rede nicht nur die Barrierefreiheit des KiTa-Gebäudes hervor, sondern auch dessen schönen, naturnahen Standort: "Hier können die Kinder viele spannende Abenteuer erleben."

Piratenmäßiger Spaß

Apropos Abenteuer: Die waren natürlich auch beim Festprogramm Trumpf. Mit Spiel- und Bastelangeboten wie Piratenschminken, Piratenhüte basteln, Kanonenkugelschießen, Schiffe falten und einer Schatzsuche wurde den kleinen Seeräubern garantiert nicht langweilig. Highlights waren der Auftritt des Ruhr Sound-Orchesters Essen, das kostenlos für die Festgäste spielte, und die Enthüllung des großen gelben U-Bootes, das die Erzieherinnen und Erzieher selbst aus Pappmaschee angefertigt hatten. Stellvertretend für alle Ten Brinke-Mitarbeiter überreichten die Kinder ein selbst gemaltes Bild und zwei Vogelhäuser an Polier Richard Letsoin und Projektleiter Rob Schutten. Mit der neuen KiTa mit Platz für 74 Kinder wirkt der VKJ dem großen Mangel an Kinderbetreuungsplätzen in Essen ein Stück weit entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen