Klimaschutzpreis für die Überruhrer Erlebnisgärtner

Mit dem 2. Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2019 wurde das Erlebnisgarten-Projekt ausgezeichnet, das der VKJ seit einem Jahr in Kooperation mit dem Marienheim Überruhr durchführt. VKJ-Erlebnisgärtnerin Marion Diebel, Thomas Meier, Assistenz der Geschäftsführung beim VKJ, Erlebnisgarten-Projektleiterin Melanie Stroisch und Dieter Merten, Einrichtungsleiter des Marienheims Überruhr (v.l.), nahmen den Preis freudig aus den Händen von Dr. Stefan Küppers, Geschäftsführer der innogy-Tochter Westnetz (ganz links), entgegen.   Foto: VKJ
2Bilder
  • Mit dem 2. Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2019 wurde das Erlebnisgarten-Projekt ausgezeichnet, das der VKJ seit einem Jahr in Kooperation mit dem Marienheim Überruhr durchführt. VKJ-Erlebnisgärtnerin Marion Diebel, Thomas Meier, Assistenz der Geschäftsführung beim VKJ, Erlebnisgarten-Projektleiterin Melanie Stroisch und Dieter Merten, Einrichtungsleiter des Marienheims Überruhr (v.l.), nahmen den Preis freudig aus den Händen von Dr. Stefan Küppers, Geschäftsführer der innogy-Tochter Westnetz (ganz links), entgegen. Foto: VKJ
  • hochgeladen von Vera Luber

So jung und schon Preisträger! Gerade mal ein knappes Jahr alt ist die Kooperation zwischen den VKJ-Erlebnisgärtnern aus dem Überruhrer VKJ-Kinderhaus Wirbelwind und dem Marienheim Überruhr. "Erlebnisgärten: Alt und Jung - ab ins Beet", das gemeinsame Projekt der beiden Einrichtungen, belegt den mit 1.500 Euro dotierten zweiten Platz beim Essener innogy Klimaschutzpreis 2019.

Damit sind die Überruhrer Erlebnisgärtner "Vorbilder für gelebte Klimaverantwortung" in Essen, so Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Preisverleihung. Wie alle Preisträger seien sie "Gestalter der Energiewende". Für die Akteure, VKJ-Erlebnisgarten-Projektleiterin Melanie Stoisch, ihre Erlebnisgarten-Kollegin Marion Diebel und die kleinen und großen Erlebnisgärtner vom Hinseler Hof ein tolles Lob und ein Ansporn, weiterzumachen.
2014 installierte der VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., einer Idee von Melanie Stroisch folgend den allerersten VKJ-Erlebnisgarten in der Überruhrer KiTa "Wirbelwind" an der Liebrechtstraße: ein kleiner Nutzgarten in Form von Hochbeeten, in denen schon die Jüngsten ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen, um es später zu verzehren. "Seit dem Beginn hat das Projekt mächtig Fahrt aufgenommen", erzählt Melanie Stroisch. Im Jahr der Grünen Hauptstadt 2017 konnte der Erlebnisgarten auf alle VKJ-Kinderhäuser ausgeweitet werden.
"Seit November 2018 kooperieren wir darüber hinaus mit dem Seniorenzentrum Marienheim, das nur wenige Schritte vom 'Wirbelwind' entfernt liegt", sagt Marion Diebel, die das Projekt vor Ort betreut. Hier gärtnern Jung und Alt gemeinsam. Beim Anbau von Gurken, Kartoffeln, Kohlköpfen, Bohnen und Beeren erleben die Kinder den Lauf der Natur hautnah und profitieren bei der Hege und Pflege von Obst und Gemüse vom Wissen der "alten Gartenhasen" aus dem Marienheim.
"Die Kindern lernen, dass gutes, frisches Essen vor der eigenen Nase wachsen kann, aber auch, dass etwas erst gepflegt werden und wachsen muss, ehe ich es essen kann", erläutert Marion Diebel. Das besondere Beet "Vom Korn zum Brot" im Erlebnisgarten im Marienheim veranschaulicht gar, wie die Pflanzen aussehen, die später mal zu Schwarzbrot oder Weizenbrötchen werden.

Gemeinsam kochen und basteln

Im Marienheim heißt es nicht nur "ab ins Beet" für Jung und Alt, sondern auch "ab in die Küche" oder "an den Basteltisch".
"Gemeinsames Kochen ist ganz klar angesagt, bei so viel leckerem, frischen Gemüse", berichtet Marion Diebel. Im Herbst und Winter, wenn es draußen im Erlebnisgarten nicht so viel zu tun gibt, basteln die Bewohnerinnen und Bewohner des Marienheims mit den Kindern Nützliches für die heimische Natur, zum Beispiel Vogelfutterkugeln, oder Schönes zum Verschenken oder Selbstbehalten wie beispielsweise handgemachte Kräuterseife. "Bei all dem werden die Kinder für Umwelt- und Tierschutz, Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Recycling sensibilisiert. Und das selbstgezogene Obst und Gemüse schmeckt einfach lecker!", sagt Projektleiterin Melanie Stroisch.
"Für unsere Seniorinnen und Senioren sind der Erlebnisgarten und die damit verbundenen gemeinsamen Erlebnisse mit den Kindern eine wunderbare Bereicherung", freut sich Dieter Merten, Einrichtungsleiter des Marienheims Überruhr. Es ist "ein schönes Geben und Nehmen" in diesem generationenübergreifenden Projekt, findet Melanie Stroisch. Thomas Meier, Assistenz der VKJ-Geschäftsführung, ergänzt: "Und es ist ein Projekt, bei dem nicht nur Tomaten und Bohnen wachsen, sondern auch der Erfahrungs- und Erlebnisschatz der kleinen wie der großen Erlebnisgärtner."

Mit dem 2. Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2019 wurde das Erlebnisgarten-Projekt ausgezeichnet, das der VKJ seit einem Jahr in Kooperation mit dem Marienheim Überruhr durchführt. VKJ-Erlebnisgärtnerin Marion Diebel, Thomas Meier, Assistenz der Geschäftsführung beim VKJ, Erlebnisgarten-Projektleiterin Melanie Stroisch und Dieter Merten, Einrichtungsleiter des Marienheims Überruhr (v.l.), nahmen den Preis freudig aus den Händen von Dr. Stefan Küppers, Geschäftsführer der innogy-Tochter Westnetz (ganz links), entgegen.   Foto: VKJ
Im innogy-Aufsichtsratsraum auf der 27. Etage des innogy-Turms wurden die drei vorbildlichen lokalen Klimaschutzprojekte auf dem Klosterberghof in Horst, im VKJ-Erlebnisgarten im Marienheim in Überruhr und auf der Jugendfarm in Altenessen mit dem innogy Klimaschutzpreis 2019 ausgezeichnet.  Foto: VKJ
Autor:

Vera Luber aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen