Anzeige

Auf Knopfdruck leuchtet's: die aktuellen Weihnachtsbeleuchtungs-Trends

„Auch Rudolph-Rentier gibt‘s als Lichterketten-Schlauch“, so Markus Danielzik vom Garten- und Baumarkt Hellweg.
  • „Auch Rudolph-Rentier gibt‘s als Lichterketten-Schlauch“, so Markus Danielzik vom Garten- und Baumarkt Hellweg.
  • hochgeladen von Dirk Bütefür

In den Vorgärten, an Fenstern und natürlich in den Wohnzimmern leuchten zur Weihnachtszeit wieder die verschiedensten Lichterketten und Deko-Artikel. Über die Trends dieses Jahres sprachen wir mit dem Gartenmarkt-Leiter des Garten- und Baumarktes Hellweg, Frankenstr. 58, Markus Danielzik.

„Auch in diesem Jahr ist die Nachfrage der Kunden nach funkelnder Weihnachtsdekoration sehr groß“, erklärt Markus Danielzik. „Seit Jahren stehen die Lichterketten aus Leuchtdioden (LED) ganz hoch im Kurs. Sie verbrauchen viel weniger Strom, als die kleinen Glühbirnen. Der schwedische Anbieter, mit dem wir zusammenarbeiten, hat sein umfangreiches Angebot nochmals vergrößert. Die Auswahl ist riesig. Bereits am August haben wir die Ware geordert, damit unser Sortiment komplett ist.“
Beim Kauf von leuchtender Weihnachtsdekoration sollte man darauf achten, dass man nicht die allerbilligsten Teile erwischt. „Verbraucher sollten nur Lichterketten kaufen, die die gesetzlich geregelten GS- oder VDE-Prüfsiegel tragen“, rät Markus Danielzik. „Von Produkten, deren Herkunft unklar ist oder die zu Schnäppchenpreisen angeboten werden, sollte man die Finger lassen. Hier erfolgt oft gar keine Sicherheitsprüfung.“ Zudem sollten auf der Verpackung die wichtigsten elektrischen Daten und Warnhinweise stehen.

Hecken und Sträucher

Die breite Angebotspalette reicht von der Lichterkette in Netzform, mit der man ganze Hecken und Sträucher beleuchten kann, über Eiszapfen für die Dachrinne am Haus, Fensterbilder, Kometen, Sterne, Engel bis zu kompletten Landschaften aus Plastikfiguren, die von innen beleuchtet sind, wie Schneemänner, Nikoläuse, Rentiere, Rehe, Bäume und vieles mehr. Der Klassiker ist nach wie vor der Lichterschlauch, den man auch als Rentier mit Schlitten oder als riesiges Weihnachtspaket geformt bekommen kann.
Im Kommen sind batteriebetriebene Ketten oder die Varianten, die man mit Hilfe einer Fernbedienung illuminieren kann. Farblich hat der Warm-Weiß-Ton das normale Weiß und das Kalt-Weiß abgelöst. Die Nachfrage nach bunten oder sogar blinkenden Lichterketten ist stark zurückgegangen. Die Leute mögen‘s zurzeit eher schlicht.

Autor:

Dirk Bütefür aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.