Mit 12 PS über die Alpen: „Meiner Isetta schenk‘ ich nichts“ -- TechnoClassica Clubporträt

Anzeige
Auch die Großglockner-Hochalpenstraße meisterte Hans-Jürgen Kirschbaum schon mit seinem BMW Isetta aus dem Jahre 1956. Er präsentiert den 12-PS-Flitzer während der Techno-Classica Essen 2017 auf dem Stand des Kleinwagenstammtisches Bochum. – Das Faltdach galt bei dieser ersten Modellversion des BMW Isetta offiziell als Notausstieg. (Foto: Foto: Michael Herdemerten/S.I.H.A.)
Essen: Technoclassica Messe Essen | Clubportrait: Kleinwagenstammtisch Bochum

 Seit der Premiere 1989 dabei: Stammgast auf der Techno-Classica Essen

 Mit 12 PS über die Alpen: „Meiner Isetta schenk‘ ich nichts“



Essen, im März 2017.

Der Kleinwagenstammtisch Bochum zählt zu über 1.000 Clubs und Interessengemeinschaften in Deutschland, deren Mitglieder sich intensiv um ihre klassischen Automobile – vom Youngtimer bis zum Uralt-Veteranen – kümmern

und ihr Hobby im Rahmen eines intensiven Clublebens aktiv und mit großer Freude genießen. 220 Clubs, darunter der Kleinwagenstammtisch Bochum, stellen auf der Techno-Classica Essen aus. Der Veranstalter S.I.H.A. hat bei den Kleinwagenfreunden aus dem Ruhrgebiet genauer nachgefragt. Sie verraten, was sie für die kommende 29. Auflage der Techno-Classica Essen planen. Und geben ein paar persönliche Impressionen aus dem Clubleben preis.


Zum Check-up: BMW Isetta im Krankenhaus

Ernsthaft krank ist sie nicht, aber jetzt, mit 61 Jahren, muss auch die BMW Isetta mal zum Check-up. Wo geht das besser als auf der Techno-Classica Essen. Der Kleinwagenstammtisch Bochum hält an seinem Messestand ein stilechtes Eisen-Krankenhausbett bereit, das stabil genug für den 370 Kilo leichten, auch „Knutschkugel“ genannten Zweisitzer ist. Eine Krankenschwester, als lebensgroße Puppe versteht sich, kümmert sich rührend um die rüstige automobile Patientin, die 1956 das Licht der Welt erblickte.

Der Kleinwagenstammtisch Bochum wurde 1988 in der Heimatstadt von Popstar Herbert Grönemeyer gegründet,

der als Auto- und Oldtimerfan mehrfach auf der Techno-Classica Essen gesichtet wurde. Die Messe fand erstmals 1989 statt – und seitdem haben die Klassiker-Enthusiasten vom Kleinwagenstammtisch an allen Techno-Classica-Veranstaltungen in der Messe Essen teilgenommen. „Unsere derzeit 62 aktiven Mitglieder sind stolz darauf, mit zu den Pionieren der weltweit allerersten Messe für den Klassikerbereich zu gehören“, betont Hans-Jürgen Kirschbaum. Der pensionierte Beamte gehörte zu den Initiatoren des Stammtisches vor fast drei Jahrzehnten.

Ich zieh den Karren“

„Ich zieh den Karren“, beschreibt er sich selbst mit einem zwinkernden Auge, auch wenn seine Stammtischbrüder und -schwestern ihn als Vorsitzenden titulieren. Einen Eintrag ins Vereinsregister gibt’s nämlich nicht. „Wir sind offen für interessierte Gäste und neue regelmäßige Stammtisch-Teilnehmer, die wie wir fasziniert vom Kulturgut Automobil sind und Spaß damit haben wollen.“

„Freuen uns über jeden neuen Youngtimer“

Vor allem auch „Youngtimer“ sind herzlich willkommen. „Womit ich Fahrzeuge unterhalb der 30jährigen Alters-Schwelle zum offiziellen Oldtimerdasein ebenso meine wie junge Menschen, die wir gerne an unserem Hobby teilhaben lassen“, unterstreicht Kirschbaum. Der in der Szene als echter Isetta-Experte gilt. „Ich kenne jede Schraube und könnte das Wägelchen im Traum zerlegen und wieder zusammenbauen.“ Stehen Reparaturen an, sind sein Rat und seine sichere Diagnose gefragt, und dank des kleinen Ersatzteillagers, das er sich im Lauf der Jahre aufgebaut hat, gilt er in Isetta-Kreisen auch als fachkundiger Lieferant seltener Original- und Nachbau-Ersatzteile.

200 Oldtimer-Rallyes – „Ich schenk meiner Isetta nichts“

Schließlich unterliegt auch eine Isetta dem Verschleiß. Tipps und Tricks für „Erste Hilfe“ bei einer Panne unterwegs hat Hans-Jürgen Kirschbaum für Isetta-Neulinge parat. „Hab ich alles selbst erfahren“, schmunzelt er. Zum Beispiel bei den rund 200 Oldtimer-Rallyes, an denen er teilgenommen hat. „Und ich schenk meiner Isetta nichts, hol immer alles raus aus dem Ein-Zylinder-Motörchen.“ Das ihn – bitte festhalten! – mit seinen 12 PS auf 85 km/h Spitze katapultiert.

„Lieber dicke Freunde als dicke Brieftasche“

Dass „wir kein Klassen-Club, sondern ein klasse Club sind“, darauf legt Hans-Jürgen Kirschbaum großen Wert. „Die Dicke der Brieftasche spielt bei uns keine Rolle. Wir legen mehr Wert darauf, ‚dicke Freunde’ zu sein“, betont der gebürtige Ruhri. Deshalb gibt es auch bei den Fahrzeugen der Mitglieder eine vielfältige Mischung. Von der Isetta und dem viersitzigen Kleinwagen BMW 600 über den Mercedes-Benz 220 Ponton aus den 1950er-Jahren bis hin zum klassischen Mercedes-Benz 450 SL reicht die Palette.

Kleine Autos – großes Herz

Zählt die Mehrzahl ihrer klassischen Fahrzeuge eher zu den kleinen, so sind ihre Herzen eher groß. Sie bieten nicht nur Platz für automobile und sonstige Schätzchen. Über 50.000 Euro haben die Bochumer Stammtischler im Lauf der Jahre zusammengetragen, für wohltätige Zwecke gespendet und vor allem Kinder im sozialen Bereich damit unterstützt.

Bildunterschrift

Auch die Großglockner-Hochalpenstraße meisterte Hans-Jürgen Kirschbaum schon mit seinem BMW Isetta aus dem Jahre 1956. Er präsentiert den 12-PS-Flitzer während der Techno-Classica Essen 2017 auf dem Stand des Kleinwagenstammtisches Bochum. – Das Faltdach galt bei dieser ersten Modellversion des BMW Isetta offiziell als Notausstieg. Foto: Michael Herdemerten/S.I.H.A.

Kommentar von Volker Dau:

Die TechnoClassica bringt immer wieder Überraschungen im Fahrzeugbereich aber auch immer neue Clubideen. Die Stände von Hans-Jürgen Kirschbaum einem "Urgestein der Szene" sind immer sehenswert. Der rührige Bochumer organisierte auch seit Jahren ein OldtimerTreffen in der Bochumer Innenstadt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
17.262
Volker Dau aus Bochum | 09.04.2017 | 21:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.