Südostviertel: Ein Gartenfest für geduldigen Mieter

Anzeige
Die Bauleitung und der Hausmeister versorgten die Mieter als Dank mit Gegrilltem. Fotos: Georg Kosinski/Paperpix (Foto: Georg Kosinski/Paperpix)

Die Allbau Gmbh gab für ihre Mieter im Südostviertel ein Gartenfest mit Grill und Getränken. Mit der Veranstaltung dankt das Unternehmen seinen Mietern, die den langwierigen Modernisierungsarbeiten geduldig begegnet sind.

Bis Mitte 2019 halten die Modernisierungsarbeiten der Allbau GmbH im Südostviertel an. Doch immer mehr Immobilien werden fertiggestellt. Essens größter Wohnungsanbieter investiert im Rahmen seines größten Modernisierungsprojektes - in seine so genannten SüdOstHöfe - rund 28 Mio. Euro zur Ertüchtigung von 93 Häusern (Baujahr: 1921–1958) mit 595 Mietwohnungen und drei Gewerbeeinheiten.

Die rund 75 Mietparteien des zweiten von sieben Bauabschnitten waren im hofähnlichen Garten an den Grill und ans Buffet eingeladen worden. Die Besonderheit: Das Kundenteam, die Bauleitung und der Hausmeister der Allbau GmbH standen hinter dem Grill und boten Getränke an; die Gäste erweiterten das Buffet mit Selbstgemachtem aus der eigenen Küche. „Wir möchten uns mit dem Gartenfest bei unseren Mietern bedanken, die mit Geduld den Staub und Lärm der letzten Monate in Kauf genommen haben und ihre Haus- und Wohnungstüren für unsere Handwerker zu fast jeder Tageszeit öffneten“, so Allbau-Prokurist Samuel Šerifi.

Die Ergebnisse der Modernisierungsarbeiten waren umgreifend: Die Wohnungen haben nun große Balkone, die Häuser eine wärmegedämmte und farblich neu gestaltete Fassade, es gibt neue Wohnungseingangstüren, neue Heizungen, ein renoviertes Treppenhaus, pilzkopfverriegelte Fenster, Gegensprechanlagen, Rollläden in den Erdgeschosswohnungen und eine neue Kellerbeleuchtung. Auch die Dächer und Kellerdecken wurden energetisch angepasst.

Auf die Fassadengestaltung und die Neugestaltung der Innenhöfe hatte Allbau ein besonderes Augenmerk gelegt. Die Architektur der Häuser aus dem letzten Jahrhundert und die parkähnlichen Innenbereiche sollten ihren ursprünglichen Charakter bewahren. „Auch unser Garten ist wunderschön geworden“, schwärmten die Nachbarn. Nicht nur die bunten Stauden, die neue Wegeführung, weniger Büsche oder die ausgiebige Rasenbepflanzung, sondern auch die vielen Sitzmöglichkeiten und eine dezente Beleuchtung des Innenbereiches am Abend sorgen für eine besondere Atmosphäre, die man hinter der vielbefahrenen Krampestrasse gar nicht vermutet.

„Davon soll natürlich auch die Nachbarschaft profitieren, denn sie macht ein Quartier erst lebendig und lebenswert. Wir freuen uns, dass diese Möglichkeiten von unseren Mietparteien angenommen werden und die Beeinträchtigung durch Schmutz und Lärm während der rund 2,5-jährigen Bauzeit nicht so schwer wog wie die Aussicht, in Zukunft ein preiswertes Leben und Wohnen in einer tollen Nachbarschaft und einem modernisierten Quartier führen zu können“, so Samuel Serifi.

Auch für die nächsten Bauabschnitte hat die Allbau GmbH nach Beendigung der Modernisierung ähnliche Veranstaltungen geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.